Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Espresso Ristretto» im Februar: «Das hat nichts mit Geiz-ist-geil zu tun!»
Aus Espresso vom 01.03.2019.
abspielen. Laufzeit 03:10 Minuten.
Inhalt

Hörer-Kommentare «Espresso Ristretto»: «Das hat nichts mit Geiz-ist-geil zu tun!»

«Espresso Ristretto» schaut zurück auf Geschichten, die besonders zu reden gaben.

Das harzige Geschäft mit essbaren Insekten, gefrustete Federer-Fans und der lahme Flixbus-Kundendienst: Drei «Espresso»-Geschichten, die im Februar zu reden gaben.

  • Uniqlo: Schweizer Federer-Fans im Out: 2018 wechselte Roger Federer den Bekleidungs-Ausrüster. Verlierer des Deals sind die Schweizer Fans. Denn der japanische Kleiderhersteller Uniqlo liefert keine Ware in die Schweiz. Auch nicht online. Schweizer Fans sind enttäuscht. Zum Beitrag
  • Flixbus gar nicht fix – Kundendienst versagt: Ein Anschlussbus von Flixbus fällt aus. Das Unternehmen schickt betroffene Passagiere ins Hotel. Und zahlt dann nicht. Betroffene fragen sich nun: Hat die Flixbus-Hinhaltetaktik System? Zum Beitrag
  • Im Insekten-Business ist der Wurm drin: Seit Frühling 2017 sind Insekten als Lebensmittel erlaubt. Die Firma Entomos plante im grossen Stil Schweizer Insekten in Bio-Qualität zu produzieren. Allerdings fehlten von Beginn an die Abnehmer. Nun wurde die Firma verkauft. Der neue Besitzer will Insekten-Produkte mit Mehrwert herstellen. Zum Beitrag

«Espresso Ristretto»

«Espresso Ristretto»

«Espresso» konzentriert: Die wichtigsten und spannendsten Beiträge eines Monats in einem Dossier.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.