«Espresso Ristretto»: Keine Spur von einem Sommerloch im August

Trotz Ferienzeit haben auch im August grosse Konzerne für Schlagzeilen gesorgt: Swisscom, SBB oder auch die Post. Und so hat das berühmte Sommerloch auch dieses Jahr nicht stattgefunden. Die Geschichten hinter den Schlagzeilen im Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1.

Swisscom-Kundin soll für «heisse Girls» 600 Franken zahlen

Kunden, welche unwillentlich in die Abofalle tappen, sollen einfacher aussteigen können – so hat es die Swisscom vor einigen Wochen angekündigt. Allerdings: Noch immer bleiben manche Kunden auf den horrenden Swisscom-Rechnungen sitzen. Zum Artikel

Konsumentenschützer zeigen die Swisscom an

Ein Anruf auf die Combox im Ausland wird allenfalls doppelt oder dreifach verrechnet. Nun wird die Swisscom deswegen angezeigt. Zum Artikel

Post liefert keine Pakete mehr an Postfach-Adressen

Zusatzinhalt überspringen

«Espresso Ristretto»

«Espresso Ristretto»

«Espresso» konzentriert: Die wichtigsten und spannendsten Beiträge eines Monats in einem Dossier.

Die Zustellung von Paketen, die an eine Postfachadresse geschickt werden, wird bis Ende Jahr in der ganzen Schweiz eingestellt. Die Post begründet die Massnahme damit, dass diese Art der Zustellung veraltet sei und massiv zurückgehe. Es gebe verschiedene neue Möglichkeiten der Paket-Zustellung. Zum Artikel

SBB: Keine Werbung – kein Mitfahr-GA

GA-Besitzer erhalten jedes Jahr von der SBB ein Mitnahme-GA geschenkt. Wer allerdings angibt, keine Werbung zu wollen, wird von diesem Geschenk ausgeschlossen. Eine Strafe? Die SBB sagt, dies sei systembedingt nicht anders möglich. Man arbeite aber an einer Lösung. Zum Artikel

Sendungen zu diesem Artikel