Experten: Flugtickets zu billig

Beiträge

  • Experten: Flugtickets zu billig

    Der Konkurrenzkampf in der Luft ermöglicht Konsumenten, für wenig Geld praktisch überallhin zu reisen. Die Kehrseite der Medaille: Innert weniger Wochen haben 8 Fluggesellschaften den Betrieb eingestellt. Aviatik Experten sind sich einig: Die Ticketpreise sind für die Branche zu tief.

    Swiss-Chef Harry Hohmeister hat angekündigt, die Preise pro Flugticket um 15 bis 20 Franken zu erhöhen. Dies sei angesichts der Lage eigentlich zu wenig, sagt Max Ungricht, Chefredaktor der Zeitschrift «Cockpit». «Es müsste eine deutliche und laufende Preisanpassung bei den Tickets vorgenommen werden.» Ein grosses Problem für die Branche seien die stark gestiegenen Preise für Kerosin.

    Matthias Schmid

  • Steuern: «Im Zweifelsfall Abzug geltend machen»

    Wer bei der Steuererklärung Zweifel hat, ob ein Abzug möglich ist, soll diesen einfach einmal notieren. «Gegebenenfalls mit einer Erklärung dazu», sagt der Steuerexperte Patrick Burgy von der Beratungsfirma KPMG. «Das Schlimmste, was passieren kann ist, dass der Abzug gestrichen wird.»

    Das bedeute aber nicht, dass man Fantasie-Abzüge geltend machen soll, sagt Burgy, der während zwei Stunden Steuerfragen von DRS 1-Hörerinnen und -Hörern beantwortet hat. Ein weiterer Tipp: Bei Fragen oder Problemen soll man direkt mit dem Steueramt sprechen. «Die Steuerbeamten geben meist gerne Auskunft», sagt Patrick Burgy. «Ich habe noch nie erlebt, dass sich jemand verweigert hätte.»

    Krispin Zimmermann

  • Rechnung offen - Wasserhahn zu?

    Es kommt vor, dass Hausbesitzer ihre Wasserrechnungen nicht bezahlen. Dass ihnen in der Folge die kommunale Wasserversorgung den Hahn zudreht, ist in der Schweiz nicht üblich. Die Gemeinden haben aber ihre individuellen Massnahmen gegen renitente Nicht-Zahler.

    Der erste Schritt ist in der Schweiz recht einheitlich: «Bei offenen Rechnungen erhalten die Kunden erst einmal Mahnungen, dann wird betrieben und dann allenfalls gepfändet», sagt Urs Manser vom Schweizerischen Verein des Gas-und Wasserfaches SVGW.

    «Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, den Kunden das Wasser nur auf Vorauszahlung zu liefern, oder einen Münzautomaten zu installieren», sagt Urs Manser.

    Martina Schnyder