Facebook, Unnötige OPs, falsche Fische, SMS-Abzocke, Infoline

Video «Kassensturz vom 27.04.2010» abspielen

Beiträge

  • Video «Datenfalle Facebook: Was der Internet-Gigant verschweigt» abspielen

    Facebook: Was der Internet-Gigant verschweigt

    Fast zwei Millionen Schweizerinnen und Schweizer nutzen Facebook: Sie stellen persönliche Fotos ins Netz und geben Privates preis. Kein Problem, denken viele. Doch sie irren sich: Facebook behält sich vor, alle Daten weiterzugeben. «Kassensturz» sagt, wie man sich dagegen wehren kann.

    Mehr zum Thema

  • Video «Unnötige Operation: Spital trickst mit Pauschalen» abspielen

    Unnötige Operation: Spital will doppelt kassieren

    Fallpauschalen bei Operationen sollen Gesundheitskosten senken. Doch ein Berner Spital mutet einer Patientin zwei Operationen zu. Völlig unnötig, aber so kann die Klinik zwei Fallpauschalen kassieren – ein Verstoss gegen das Gesetz. Denn der Eingriff ist problemlos in einer Operation möglich.

    Mehr zum Thema

  • Video «Falsch deklarierte Fische: Test zeigt Schlamperei» abspielen

    Falsch deklarierte Fische: Test zeigt Schlamperei

    Goldbutt, Rotzunge oder Loup de mer: Oft bekommen die Kunden an der Fischtheke nicht den Fisch, den sie verlangen. Ein Test von «Kassensturz» mittels einer DNA-Analyse zeigt, dass Händler und Detaillisten bei der Deklaration schlampen. Fast ein Drittel der Meerfische war nicht korrekt bezeichnet.

    Mehr zum Thema

  • Video «27.01.10: SMS-Abos: Gesetz will Abzocke stoppen» abspielen

    SMS-Abos: Neues Gesetz will Abzocker stoppen

    Ständig erhalten Handybesitzer unerwünschte SMS, die ihre Telefonrechnung massiv belasten. Keiner weiss warum und wie man diese stoppen kann. Die Abo-Falle mit teuren SMS ist ein Dauerärger. «Kassensturz» zeigt haarsträubende Fälle und sagt, wie Kunden besser geschützt werden sollen.

    Mehr zum Thema

  • Video «Infoline Services: Rechnung für den Papierkorb» abspielen

    Infoline Services: Rechnung für den Papierkorb

    10'000 Schweizer sollen für eine angebliche Anmeldung bei einem «Pandemie Info Dienst» 130 Franken bezahlen. Nun macht die Inkassofirma Scorecontrol einen Rückzieher. Auf die Forderung der Infoline Services Ltd. werde verzichtet, versichert der Scorecontrol-Chef gegenüber «Kassensturz».

    Mehr zum Thema