Geistig Behinderte an der Werkbank

In den Schweizer Behinderten-Werkstätten arbeiten rund 16'000 Menschen mit einer geistigen Einschränkung. Sie erledigen Arbeiten, die sonst in Billiglohnländer verlagert würden.


Mit Vitamin C gegen Deo-Flecken
Viele Deo-Flecken lassen sich mit herkömmlichen Waschmitteln nicht beseitigen. Die Flecken entstehen durch Aluminiumsalze welche in manchen Deos enthalten sind. Deo-Hersteller empfehlen eine Vorbehandlung mit Wasser und sauren Reinigungsmitteln: Essig, Zitronensäure oder Ascorbinsäure, besser bekannt als Vitamin C.

«Espresso»-Sommerserie: Uf Weltreis i de Schwiiz

Diesen Sommer reist «Espresso» um die Welt: Von Afrika in den nahen Osten, weiter über Südamerika und nach Asien. Die Entdeckungsreise führt jedoch nicht über die Schweizer Grenze hinaus. Exotik findet sich auch hier: In Lebensmittelläden, die von Migrantinnen und Migranten geführt werden. 

 

Beiträge

  • Geistig Behinderte an der Werkbank

    In den Schweizer Behinderten-Werkstätten arbeiten rund 16'000 Menschen mit einer geistigen Einschränkung. Sie verrichten einfache, repetitive Arbeiten und stellen etwa Wachskerzen, Spielzeuge oder Girlanden her.

    Behinderten-Werkstätten sind Sozial-Institutionen, die sich nur zum Teil selbst finanzieren können. Sie erwirtschaften jedes Jahr 300 Mio. Franken. Die Gesamtauslagen für den Betrieb der Werkstätten belaufen sich jedoch auf 800 Mio. Franken. Das Defizit wird von den Kantonen getragen.

    Das Gewerbe, das sich im freien Wettbewerb behaupten muss, akzeptiert diese staatlichen Zuschüsse. Laut dem Gewerbeverband dürfen die Behinderten-Werkstätten allerdings nur diejenigen Arbeiten übernehmen, die vom lokalen Gewerbe nicht geleistet werden können und in Billiglohnländer ausgelagert würden.

    Felix Münger

  • «Espresso»-Sommerserie: Uf Weltreis dur d Schwiiz

    Wer diesen Sommer zuhause in der Schweiz bleibt, muss nicht auf Exotik verzichten. «Espresso» unternimmt einen Streifzug durch Lebensmittelläden, die von Migrantinnen und Migranten geführt werden: Eine kulinarische Reise nach Afrika, den nahen Osten, Südamerika und Asien.

    Wer einen solchen Spezialitäten-Laden betritt, befindet sich in einer anderen Welt. Fremde Gerüche, exotische Produkte und die spezielle Athmosphäre bereichern das Einkauf-Erlebnis, werfen aber auch viele Fragen auf. Woher kommen die Lebensmittel? Wie muss man sie zubereiten?

    «Espresso» besucht Ladenbetreiber in der ganzen Schweiz und wirft einen Blick in ihre Welt. Was verkaufen sie in ihren Läden, wer kauft bei ihnen ein, wie leben Sie in der Schweiz? Ausserdem zeigt der Foodscout Dominik Flammer, wie man die Lebensmittel zubereitet und empfiehlt jeweils ein ganz spezielles Rezept.

    Matthias Schmid

  • Trick 77: Mit Vitamin C gegen Deo-Flecken

    Besonders nach heissen Tagen bleiben auf vielen Kleidern weisse oder gelbe Deo-Flecken zurück. Meistens ein Gemisch aus Schweiss und Aluminiumsalz. Dieses ist in sogenannten «Antitranspirant»-Deos enthalten und lässt sich nur schwer durch herkömmliche Waschmittel beseitigen.

    Deo-Hersteller raten zu einer Vorbehandlung im sauren Wasserbad. In dieses gibt man Essig, Zitronensäure oder Ascorbinsäure, besser bekannt als Vitamin C. Zitronen- und Ascorbinsäure sind in Pulverform im Fachhandel erhältlich.

    Krispin Zimmermann