Gemüse richtig lagern

Wer sein Gemüse bisher einfach unverpackt in die Kühlschublade legte, hat es unter Umständen nicht optimal gelagert. Manches Gemüse verlangt regelrecht nach einer Spezialbehandlung, anderes verträgt Kühlschranktemperaturen nicht.

Grüner und weisser Spargel in einem Tuch im Kühlschrank. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Spargel fühlt sich im feuchten Tuch im Kühlschrank wohl. imago

Zunächst einmal gilt: «All das Gemüse trennen und gesondert behandeln», rät Patrick Zbinden. Er ist Sensoriker und hat sich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie Gemüse sein Aroma möglichst lange behält. Neben dem Trennen empfiehlt er auch auf das Waschen vor dem Lagern zu verzichten. Nasses Gemüse verdirbt rascher.

Bei Gemüse mit Blattgrün, wie Radieschen, Rüebli oder Kohlrabi gilt: Vor dem Lagern das Grün entfernen und separat als Gemüse oder Würzkraut verwenden. Die Blätter entziehen dem Gemüse sonst Feuchtigkeit.

Das sind die Lagertipps von Patrick Zbinden für Gemüse:

Aufbewahrung im Beutel

Ungewaschen in luftdurchlässigen Beuteln packen,
in der Kühlschublade des Kühlschranks aufbewahren.
Fenchel, Peperoni, Kohlgemüse, Lauch, Pastinake, Randen, Rettich, Schwarzwurzel, Zucchetti, Frühlingszwiebel, rote Zwiebel, (Stangen-) Sellerie, Chinakohl, Wirz, Kabis

In feuchtes Tuch

Möglichst rasch verbrauchen. Ungewaschen in ein
feuchtes Küchentuch wickeln.
Bohnen, Artischocken, Kefen, Erbsen, Krautstiel, Rhabarber, Topinambur, Spargel

Lagerung mit Wasser

Stehend in Wasser in einem luftdurchlässigen
Plastikbeutel aufbewahren.
Radieschen mit Stiel nach unten im Wasser, grüner Spargel, kleine Artischocken

Lagerung bei Raumtemperatur

Tomaten und Auberginen verlieren im Kühlschrank komplett ihr Aroma. Sie reifen bei Raumtemperatur nach.Tomaten und Auberginen lagern am besten an einem dunklen Ort in einem abgedeckten Korb. Bei Rispentomaten den Stiel nicht entfernen,dieser beschleunigt die Reifung.

Spezialfall Kartoffeln

Nicht im Kühlschrank aufbewahren. Am besten bei kühlen Temperaturen (ideal wären 6 bis 10 Grad), in einem lichtundurchlässigen Papierbeutel aufbewahren.

Spezialfall Gurken

Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Sie entwickeln rasch Kälteschäden – eingesunkene Stellen, in denen sich Wasser ansammelt. Am besten bewahrt man Gurken komplett in Klarsichtfolie eingewickelt auf. Bei Gurken vom Grossverteiler die Plastikverpackung nicht entfernen. Optimal wären 12 bis 15 Grad.

Lagerung von Äpfeln, Birnen, Aprikosen, Nektarinen und Pfirsichen

Diese Früchte verströmen das Gas Ethylen, welches Gemüse in Mitleidenschaft zieht und rascher verderben lässt. Also gilt: Gemüse nicht in der Nähe von Äpfeln und Birnen lagern. Ausnahme: Tomaten und Avocados, die nachreifen sollen.
Video «Patrick Zbinden gibt Tipps» abspielen

Die Tipps von Patrick Zbinden

2:26 min, vom 5.9.2017

Sendung zu diesem Artikel