Grosser Ärger mit Smartbox-Gutscheinen

Restaurant- oder Hotelgutscheine aus der Smartbox-Kollektion 2014/15 sind Ende März abgelaufen. Um das Guthaben vorher einzulösen oder in neue Gutscheine umzutauschen, mussten diese online registriert werden. Dies hat offenbar schlecht funktioniert, Unterstützung vom Kundendienst gab es keine.

Auf der Redaktion der SRF-Konsumentenmagazine «Kassensturz» und «Espresso» haben sich in den letzten Wochen Dutzende Besitzer einer Smartbox gemeldet. Solche Geschenkgutscheine können unter anderem bei der Post, bei der SBB oder in Warenhäusern gekauft werden. Besitzer einer Smartbox aus den Jahren 2014 und 2015 konnten diese jedoch nicht online registrieren.

Registrierung und Kontakt mit Kundendienst «unmöglich»

Eine Registrierung ist einerseits nötig, um die Gutscheine einzulösen, nach der Registrierung kann der Wert der Gutscheine aber auch in Punkte umgewandelt werden. Mit den Punkten können auch nach Ablauf der Gutscheine weitere Gutscheine gekauft werden. Weil Ende März eine ganze Tranche an Smartboxen abgelaufen ist, haben im letzten Monat besonders viele Besitzer versucht, ihre Box zu registrieren.

«Espresso» hat mit mehreren Smartbox-Besitzern gesprochen. Sie alle bekamen beim Versuch, ihren Gutschein zu registrieren, über längere Zeit eine Fehlermeldung. Der Kundendienst war für sie nicht erreichbar, dieser reagierte nicht auf Mails und auch über die kostenpflichtige Hotline war kein Kontakt möglich.

Gutscheine mittlerweile abgelaufen

Kurz vor Ablauf der Frist war unter Umständen eine erfolgreiche Registrierung möglich – nach Dutzenden Mails, eingeschriebenen Briefen oder stundenlangem Pröbeln am Computer. Bei allen Smartbox-Kunden, mit denen «Espresso» Kontakt hatte, war es jedoch nicht mehr möglich, den ursprünglichen Gutschein beim Hotel oder dem Restaurant einzulösen. Immerhin ist das Guthaben nun aber noch vorhanden.

Gegenüber «Espresso» nimmt Smartbox nur schriftlich Stellung. Das Unternehmen räumt Computer-Probleme im Zusammenhang mit der Neuaufschaltung der Internetseite Ende 2016 ein. Diese würden aber ausschliesslich Hotelreservierungen betreffen. Zu den Registrierungs-Problemen schweigt das Unternehmen.

Smartbox entschuldigt sich und gelobt Besserung

Smartbox schreibt jedoch, auch Gutscheine, die nun abgelaufen sind, könnten kostenlos um zwei Jahre verlängert werden. Dafür soll man sich an den Kundendienst wenden. «Für allfällige Wartezeiten bei der Bearbeitung von Anfragen durch unseren Kundendienst» entschuldigt sich das Unternehmen. Man bedaure die aktuelle Situation und wolle «diese so rasch wie möglich beheben.»

Sendung zu diesem Artikel