Grosses Bienensterben: Weniger Schweizer Honig

Beiträge

  • Grosses Bienensterben: Weniger Schweizer Honig

    So dramatisch war es noch nie: Die Hälfte aller Schweizer Bienenvölker hat das Winterhalbjahr nicht überlebt. «Damit haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt», sagt Richard Wyss, Präsident des Vereins der Deutschschweizerischen Bienenfreunde (VDRB).

    Hauptursache ist die Varroa-Milbe.

    Sämtliche Kantone waren von diesen Verlusten mehr oder weniger stark betroffen, in einzelnen Regionen gibt es gravierende Unterschiede. «50 Prozent entspricht der unvorstellbar hohen Zahl von rund 100‘000 Bienenvölkern», erklärt Wyss. Es sind dies die schlimmsten Verluste, seitdem diese Zahlen systematisch erfasst werden. Den Schweizer Imkern entsteht laut Angben des VDRB ein Verlust von rund 25 Millionen Franken.

    Magnus Renggli

  • Neue Strafe für neue Autos

    Im Juli kommt die CO2-Steuer. Ab dann müssen Autoimporteure eine Gebühr für Neuwagen zahlen, die zuviel CO2 ausstossen. Je nachdem werden Autos dann massiv teurer. Wer sich privat ein Auto im Ausland kaufen will, muss sich also sputen.

    Wenn jemand nämlich 1 bis 50 Autos pro Jahr importiert, bezahlt er für jedes einzelne Auto, das einen hohen CO2-Ausstoss hat. Wieviel, dafür gibt es klare Berechnungsgrundlagen. Es können auch bei einem kleineren Auto schnell einmal ein paar tausend Franken sein, die dann dazukommen. Bei einem neuimportierten VW Golf zum Beispiel kann die CO2-Steuer über 6000 Franken betragen.

    Muriel Jeisy

  • Vollmachten: Noch nicht alle Poststellen auf dem neusten Stand

    Bisher waren Postvollmachten gratis, neu kosten sie jährlich eine Gebühr. Wer diese Gebühr umgehen will, kann eine notariell beglaubigte Vollmacht machen lassen. Dies kostet, je nach Ort, einmalig zwischen 15.- und 50.- Franken.

    «Diese Vollmachten werden von der Post akzeptiert», erklärte Post-Sprecher Oliver Flüeler in einem «Espresso»-Interview Ende April.

    Immer wieder erreichen die «Espresso»-Redaktion jedoch Meldungen wie diejenige von einer Bewohnerin von Zollikerberg (ZH), deren Vollmacht von der Poststelle nicht akzeptiert wurde. Wie die Post auf Anfrage mitteilte, will sie die säumige Poststelle kontaktieren und sie anweisen, solche Vollmachten zu akzeptieren. Die Post bedauert, dass noch immer nicht alle Angestellten über die Praxisänderungen im Bild sind.

    Martina Schnyder