Grosses Gstürm um kleine Kapsel

Beiträge

  • Wann gilt eine mündliche Abmachung?

    Der Sohn von «Espresso»-Hörerin Ursula Bangerter aus Gerlafingen (SO) hat eine Wohnung gefunden. Vom Vermieter hat er die mündliche Zusage bekommen. Auf den Mietvertrag wartete er allerdings vergeblich. Drei Wochen vor dem Zügeltermin der Schock: Die Wohnung wurde an jemand anderen vermietet.

    Der Ärger bei Ursula Bangerter ist gross: «Ich habe immer geglaubt, dass mündliche Zusagen auch rechtens sind!» Rechtsexpertin Doris Slongo gibt der «Espresso»-Hörerin Recht. Mit der mündlichen Einigung ist ein Vertrag zustande gekommen, der schriftliche Mietvertrag wäre in diesem Fall nur noch die Bestätigung gewesen.

    Matthias Schmid

  • Wie werden Fussgängerstreifen sicherer?

    Immer wieder werden Fussgänger auf Fussgängerstreifen angefahren. Um die Zebrastreifen in der Nacht sicherer zu machen, untersucht die Verkehrspolizei des Kantons Zürich verschiedene Systeme.

    So wird bei einem Fussgängerstreifen die Beleuchtung verbessert, bei einem anderen werden spezielle Schilder aufgestellt und bei einem dritten wird ein reflektierender Belag aufgetragen.

    Erste Tests zeigten nun, dass die Beleuchtung nicht die erwartete Verbesserung bringt, wie Ueli Zoelly, Chef Verkehrspolizei der Kantonspolizei Zürich sagt: «Wenn die Fussgänger Leuchtbändel an Arm oder Bein trugen, wurden sie von den Autofahrern sehr gut gesehen.» Und dies unabhängig davon, wie der Fussgängerstreifen gestaltet war.

    Nicole Roos

  • Grosses Gstürm um kleine Kapsel

    Der Streit zwischen Nestlés Nespresso und anderen Anbietern von Kaffe-Kapseln gleicht einer unendlichen Geschichte. Mit grossem Tamtam werden Urteile gefällt und gleich wieder angefochten. Kapseln dürfen verkauft werden, und dann doch wieder nicht.

    Und alles bloss wegen Kleinigkeiten wie zum Beispiel der Frage, ob eine Kapsel Löcher haben darf?

    «Es geht um sehr viel mehr als einfach um die Löcher in der Kapsel», erklärt Cyrill Rigamonti. Der Professor für Wirtschaftsrecht (Uni BE) beschäftigt sich seit längerer Zeit mit dem grossen Konflikt um die kleine Kapsel. Je nach Urteil werde ein Anbieter vom Markt ausgeschlossen. Deshalb sei hier sehr viel Geld im Spiel, schätzt Rigamonti die Lage ein.

    Simon Thiriet