Grüne Weiterbildungen

Immer mehr Leute beschäftigen sich beruflich mit Umweltthemen. «Espresso» stellt zwei Weiterbildungsangebote vor, die einer breiten Schicht von Berufsleuten offen stehen und zu einem eidgenössischen Fachausweis führen können.


Telefonieren mit der Sonne
Samsung bringt das erste Touchscreen-Handy mit Solarzellen auf den Markt. Bringt das was?

Beiträge

  • Grüne Weiterbildungen

    Nicht nur Biologen und Umweltingenieurinnen haben beruflich mit der Umwelt zu tun. Sehr viele Berufsleute kommen heute mit Umweltthemen in Kontakt.

    Für sie existieren in der Schweiz zwei Weiterbildungsangebote, die berufsbegleitend in ein bis eineinhalb Jahren absolviert und mit einem eidgenössischen Fachausweis abgeschlossen werden können.

    «Espresso» stellt die beiden Angebote vor: den Lehrgang «Umweltberatung und -kommunikation» des Bildungszentrums WWF in Bern und den Lehrgang «Natur- und Umweltfachfrau/fachmann» des Bildungszentrums Sanu in Biel.

    Tobias Fischer

  • Grüne Handywelle

    McDonald's wird grün. Das Logo. Das Essen serviert die Fastfood-Kette nach wie vor auf Wegwerfgeschirr. Siemens bietet Staubsauger unter dem Namen «Green Power» an. Strom benötigen die Sauger zwangsläufig immer noch. Und Elektrolux kennt für seine Produkte die Bezeichnung «Green Spirit».

    Alles wird grün, wenigstens aus Marketing-Sicht. Nun auch die Handys. «Green Heart» heissen neue Modelle von Sony Ericsson und Samsung präsentiert das «Blue Earth», ein Handy mit Solarzellen, dass zwar blau ist, aber blau ist auch grün.

    Schliesslich setzt der Autohersteller Volkswagen mit seinen «Blue Motion» -Modellen ebenfalls auf den grünen Oeko-Bonus, der das schlechte Gewissen beim Kauf eines Produktes überstrahlen soll.

    Reto Widmer