Happige Gebühren für Mietkautions-Garantie

Wer das nötige Bargeld für das Mietzinsdepot nicht aufbringen kann, kann auf eine «Mietkautions-Garantie» zurückgreifen. Obwohl es sich nur um einen Vorschuss, beziehungsweise eine Bürgschaft handelt, werben gewisse Anbieter mit dem Namen «Mietkautions-Versicherung».

 

Konsumnachrichten

- Aufregung um A- und B-Post: Unzustellbare Post wird entgegen verschiedenen Medienberichten nicht einfach entsorgt Adressieren richtig gemacht
- Auf dem Auto-Rücksitz schnallt sich ein Viertel nicht an: Lenker und Beifahrer halten die Gurtentragepflicht besser ein
- In der Schweiz sind wieder Enkeltrickbetrüger unterwegs: Innert Monatsfrist gingen bei der Stadtpolizei Zürich 20 Meldungen ein

Kann man in Schweizer Restaurants mit Euro bezahlen?

Auf Kassenzetteln von vielen Schweizer Restaurants ist neben dem Total in Schweizer Franken auch der Preis in Euro angegeben. «Espresso»-Hörer Heinz Huber fragt, ob er angesichts des günstigen Euro-Kurses sein Essen dort auch in Euro bezahlen kann. Laut DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo ist dies nur möglich, wenn der Wirt dies ausdrücklich vorgesehen hat.

Beiträge

  • Happige Gebühren für Mietkautions-Garantie

    Im Durchschnitt hinterlegen Mieterinnen und Mieter rund 3500 Franken als Mietkaution. Wer dafür nicht genügend Bargeld flüssig hat, kann auf eine «Mietkautions-Garantie» zurückgreifen.

    Gratis ist dies natürlich nicht. Rund 4 bis 5 Prozent der gesamten Kaution beträgt die Gebühr pro Jahr. Das ist teuer.

    Die Mieterverbände bemängeln zudem, dass gewisse Anbieter ihr Produkt nach wie vor als «Mietkautions-Versicherung» verkaufen, obwohl es sich nur um einen Vorschuss beziehungsweise eine Bürgschaft handelt.

    Yvonne Hafner

  • Kann man in Schweizer Restaurants mit Euro bezahlen?

    «Espresso»-Hörer Heinz Huber ist auf Quittungen von Schweizer Restaurants neben dem Betrag in Schweizer Franken auch der umgerechneten Betrag in Euro aufgefallen.

    Wegen des momentan sehr günstigen Euro-Kurses fragt sich Herr Huber: «Kann ich darauf bestehen, die Rechnung in Euro zu begleichen?»

    Nein, sagt DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo. Solange der Wirt dies nicht ausdrücklich vorgesehen hat, muss Heinz Huber in der Landeswährung, also in Schweizer Franken bezahlen. Dass der Betrag auf der Quittung auch in Euro angegeben ist, verpflichtet den Wirt nicht dazu, auch Euro anzunehmen.

    Auch wenn auf der Speisekarte neben den Preisen in Schweizer Franken die Preise in Euro angegeben sind, muss der Wirt die Währung nicht zwingend akzeptieren. In diesem Fall sollte man beim Wirt nachfragen, ob er Euro akzeptiert oder nicht.

    Matthias Schmid