Heisser Sommer setzt Gemüse zu

Der Sommer 2010 macht manchem Gemüsebauer zu schaffen. Besonders trocken ist es im Seeland. Kartoffelproduzenten rechnen mit Ernteausfällen von 20 Prozent. Im Kanton Freiburg gilt zudem ein Wasserentnahmeverbot. Im Extremfall müssen Bauern ihr Gemüse verdorren lassen.

 

 

Der Digitale Knigge: Wie benimmt an sich im Netz?

In neuen Situationen ist es gut, einige Regeln zu kennen, auf die man sich abstützen kann. Im Netz stossen wir heute laufend auf solche neuen Situationen - und müssen uns darin erst zurechtfinden. Wie schreibt man Emails? Wann darf man mit dem Mobiltelefon SMS schreiben oder telefonieren? Darf man mit dem Scheff auf Facebook befreundet sein? «Espresso» gibt Ratschläge. Antworten auf Hörerfragen

Beiträge

  • Heisser Sommer setzt Gemüse zu

    «Wir hatten im Seeland von Januar bis Juli noch nie so wenig Regen wie dieses Jahr», sagt Hanspeter Kocher von der Fachstelle Gemüse des Kantons Bern.

    Genaue Zahlen über Ernteausfälle gibt es noch nicht. Besonders hart trifft es Gemüsebauern, welche ihre Felder mit Wasser aus öffentlichen Gewässern bewässern. Die Kantone haben teilweise ein Wasserentnahmeverbot verhängt.

    Krispin Zimmermann

  • Der Digitale Knigge: Wie benimmt man sich im Netz?

    In neuen Situationen ist es gut, einige Regeln zu kennen, auf die man sich abstützen kann. Im Netz stossen wir heute laufend auf solche neuen Situationen und müssen uns darin erst zurechtfinden.

    Wie schreibt man Emails? Wann darf man mit dem Mobiltelefon SMS schreiben oder telefonieren? Darf man mit dem Chef auf Facebook befreundet sein? Wir geben Ratschläge. Antworten auf Hörerfragen

    Die Deutsche Telekom hat auf der Seite eEtiquette dazu ebenfalls 101 Tipps zusammengestellt, z.B. «Stelle nur Bilder ins Netz, die deine Mutter freigeben würde», «Mit einem kurzen Telefonanruf lässt sich eine endlose Kette frustrierender Emails umgehen» oder «Brülle in der Öffentlichkeit nicht in dein Handy. Halte Gespräche kurz und schleiche nicht herum wie der Tiger im Käfig».

    Guido Berger