Horrende Ärzte-Tarife. Eier ohne Kükentöten. Elektrotrotti-Test.

  • Dienstag, 16. April 2019, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. April 2019, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 17. April 2019, 1:50 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 17. April 2019, 8:10 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 17. April 2019, 9:10 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 17. April 2019, 10:10 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 17. April 2019, 11:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 17. April 2019, 12:25 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 17. April 2019, 13:25 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 17. April 2019, 16:05 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 18. April 2019, 3:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 18. April 2019, 11:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 18. April 2019, 16:35 Uhr, SRF info
    • Samstag, 20. April 2019, 9:15 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 21. April 2019, 2:55 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. April 2019, 6:45 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. April 2019, 9:35 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. April 2019, 15:30 Uhr, SRF info

Beiträge

  • Horrende Tarife am Privatspital: So viel kassieren Ärzte wirklich

    Mit zusatzversicherten Patienten verdienen Ärzte besonders viel Geld. «Kassensturz» macht vertrauliche Tariflisten publik. Sie zeigen Brisantes: Ärzte rechnen am Privatspital ein Vielfaches mehr ab als im öffentlichen Spital. Mancher Mediziner setzt so Millionen um – Jahr für Jahr.

    Mehr zum Thema

  • Vergaste Küken: Neue Methode gegen das Massentöten

    Brütereien töten Millionen männlicher Küken direkt nach dem Schlüpfen, weil sie keine Eier legen. Ein deutscher Detailhändler geht einen neuen Weg: Eine Maschine sortiert männliche Eier aus – vor dem Schlüpfen. «Kassensturz» will wissen: Wann rettet die Schweizer Eierbranche die Küken vor dem Gastod?

    Mehr zum Thema

  • Video «Elektro-Trotti im Test: Nicht alle dürfen auf die Strasse» abspielen

    Elektro-Trotti im Test: Nicht alle dürfen auf die Strasse

    Mit einem Elektro-Trottinett kommen Pendler rasch ans Ziel. «Kassensturz» liess Modelle von 270 bis 1000 Franken testen – unter anderem auf Reichweite, Bremskraft und Handhabung. Böse Überraschung: Manche Geräte sind auf der Strasse illegal.

    Mehr zum Thema