Internet-Telefonie wider Willen

Wer bei Sunrise ein «ISDN Comfort»-Abo abschliesst, bekommt nicht etwa ein klassisches Festnetz-Abo, sondern Internet-Telefonie, wie ein Hörer merken musste. Diese Technik sei aber noch nicht bereit für den Normalverbraucher ohne Computerkenntnisse.

Es gebe mit der Internet-Telefonie oft Probleme, sagt ein Experte. Sunrise will in Zukunft klarer informieren, was in diesem Angebot steckt, und kommt verärgerten Kunden entgegen.

 

Konsumnachrichten:

- Referenzzinssatz für Mieten fällt auf 2,75 Prozent
- Probleme mit Fahrplanauskünften im Internet
- Mehr Rechte für Busreisende in der EU

Wikipedia: Wie zuverlässig ist die Online-Enzyklopädie?

Längst ist sie zum weltgrössten Nachschlagewerk aufgestiegen und bedrängt damit auch klassische Werke wie Brockhaus oder Britannica. Doch wie zuverlässig sind eigentlich die Artikel im Mitmach-Lexikon?

Beiträge

  • Internet-Telefonie wider Willen

    Wer bei Sunrise ein «ISDN Comfort» Abo abschliesst, bekommt nicht etwa einen klassisches Festnetz-Abonnement, sondern eines mit Internet-Telefonie, wie ein «Espresso»-Hörer merken musste.

    Dieses Angebot gibt es bei Sunrise seit rund 4 Monaten und wurde bereits von rund 2500 Kundinnen und Kunden angenommen.

    Dass «ISDN Comfort» Internet-Telefonie enthält, merkte der Hörer erst bei der Installation. Seither klagt er über abgebrochene Telefongespräche und Abstürze der Telefonanlage. Dass das kein Einzelfall ist, bestätigt der Telekommunikations-Experte Ralf Beyeler vom Internetvergleichsdienst Comparis. Für den Normalverbraucher wäre diese Technik noch nicht geeignet. Internet-Telefonie sei eher etwas für Bastler und technisch versierte Anwender.

    Rafael Zeier

  • Wie zuverlässig sind Wikipedia-Artikel?

    Von der reinen Textmenge her hat Wikipedia die klassische Konkurrenz namens Brockhaus oder Britannica längst überholt. Doch hält der Vergleich mit den gebundenen Nachschlagewerken auch inhaltlichen Vergleichen Stand? Wie zuverlässig sind die einzelnen Artikel tatsächlich?

    Das Forschungsprojekt «Wiki-Watch» stellt eines von mehreren Werkzeugen im Internet zur Verfügung, um die Qualität eines einzelnen Artikels einer raschen Erstbeurteilung zu unterziehen. Dabei zählen reine mathematische Fakten, wie Anzahl Autoren oder und Anzahl verwendeter Quellen.

    Auch auf der Wikipedia-Seite selber hat man die Möglichkeit, in die Entstehung eines Artikels Einsicht zu nehmen. Unter «Versionsgeschichte» sind sämtliche Änderungen, die je an dem Artikel gemacht wurden einsehbar und geben Aufschluss darüber, wie kontrovers er von den Wikipedia-Benutzern aufgefasst wird.

    Lucius Müller