Konsumenten profitieren von bilateralen Verträgen

Vor 10 Jahren unterzeichnete die Schweiz die ersten bilateralen Verträge mit der EU. Die Bilanz fällt für die Konsumenten positiv aus: Rund ein Viertel der importierten Waren aus der EU ist günstiger geworden. Zudem gibt es mehr Produkte und Schlichtungsstellen wurden eingeführt.

 

Berufsportrait: Pharma-Assistentin

Schon als Kind wusste Claudia Beck (26), dass sie eines Tages im Gesundheitswesen arbeiten möchte. Nun ist sie seit über vier Jahren als Pharma-Assistentin in der Bahnhofsapotheke am Hauptbahnhof Zürich angestellt. Sie liebt es, für ihre Kunden die ideale Lösung zu finden.

Beiträge

  • Konsumenten profitieren von bilateralen Verträgen

    Seit der Unterzeichnung der ersten bilateralen Verträge mit der EU sind 10 Jahre vergangen. Für die Schweizer Konsumenten fällt die Bilanz positiv aus.

    Das Preisniveau von Gütern wie Lebensmittel, Autos, Mobiltelefone, elektronische Geräte oder Spielzeug ist in dieser Zeit gesunken. Gleichzeitig hat die Produktevielfalt zugenommen. Durch die Einrichtung von Schlichtungsstellen wurde die Position der Konsumenten zudem weiter gestärkt.

    Mit der Einführung des «Cassis de Dijon»-Prinzips per 1. Juli 2010 werden die Preise voraussichtlich weiter fallen. Als Folge der bilateralen Verträge werden in der Schweiz mittelfristig auch die Bestimmungen für die Produktesicherheit weiter verschärft.

    Yvonne Hafner

  • Berufsporträt: Pharma-Assistentin

    Schon als Kind wusste Claudia Beck (26), dass sie einmal im Gesundheitswesen arbeiten wird. Seit gut vier Jahren arbeitet sie nun als Pharma-Assistentin in der Bahnhofsapotheke im Hauptbahnhof Zürich. Sie liebt die Abwechslung in ihrem Alltag und die vielen unterschiedlichen Kunden aus aller Welt.

    «Für jeden Kunden die beste Lösung finden» ist ihr Grundsatz. Mit einer Weiterbildung ist es ihr auch möglich, Lehrtöchter auszubilden. Zurzeit betreut sie 9 Lehrlinge.

     

    Name:

    Claudia Beck

    Jahrgang:

    1984

    Mein Berufswunsch als Kind war:
    Pflegefachfrau

    Das Schönste an meinem Beruf ist:

    Die Vielseitigkeit der Arbeiten.

    Martina Schnyder