Luftbefeuchter: Verdunster schneiden am besten ab

Beiträge

  • Luftbefeuchter: Verdunster schneiden am besten ab

    In beheizten Räumen ist die Luft oft unangenehm trocken. Lässt sich das Raumklima nicht durch kurzes Lüften verbessern, kann ein Luftbefeuchter Abhilfe schaffen. Ein aktueller Test zeigt: Verdunster sind am schonendsten.

    «Kassensturz» testete verschiedene Luftbefeuchter-Systeme. Auf den vordersten Plätzen der Rangliste liegen Verdunster, also Modelle, die mit der Raumwärme betrieben werden. Bei Verdampfern dagegen besteht das Risiko, dass die Raumluft zu feucht wird. Bei diesen Modellen wäre eine automatische Abschaltung wichtig. Doch diese Funktion fehlt bei vielen Verdampfern.

    Auch der dritte Befeuchter-Typ, der Vernebler, weist Nachteile auf: Der kalte Dunst, der aus dem Gerät strömt, kann störend wirken. Und vor allem haben die Vernebler im «Kassensturz»-Test am meisten Keime in die Luft geblasen.

  • Betrügereien in Bewerbungen sind selten

    In der Schweiz sind Arbeitnehmer bei Bewerbungen fast immer ehrlich. Nur bei Lohn und bei Sprach- und Software-Kenntnissen wird immer wieder beschönigt. Ab und zu gebe es jedoch auch Kandidaten, die Arbeitszeugnisse oder Diplome fälschen würden, sagen Personalverantwortliche.

    Um sich vor Fälschungen zu schützen, verlangen beispielsweise Personalvermittlungsbüros Orginial-Zeugnisse oder -Diplome, wenn ein Kandidat sich für eine Stelle interessiert. Oder sie verlangen Referenzen, welche sie dann auch überprüfen. Auch Sprachkenntnisse würden mit standardisierten Test überprüft. Wenn Sprachkenntnisse für eine Tätigkeit wichtig sind, wird oft auch ein Teil des Vorstellungsgesprächs in der jeweiligen Sprache geführt.

    Nicole Roos