Mehr Wasser als Peperoni

«Espresso»-Hörerinnen und -Hörer beklagen sich über Geschmack und Qualität der Peperoni aus dem Grossverteiler. Diese weisen jedoch jede Kritik von sich, während Produzenten an neuen Züchtungen mit mehr Geschmack tüfteln.

 

 

Konsumnachrichten

- Fehlerhafte Hüftgelenke: Firma DePuy zieht Hüftprothesen zurück Broschüre Arthrose
- Besser informiert über Arthrose - Rheumaliga veranstaltet eine 
  Aktionswoche.
- Cablecom verzichtet auf Kopierschutz

Säumige Mieterin: Ab wann ist die Kündigung möglich?

«Espresso»-Hörer Fritz Moser besitzt in Belp eine Liegenschaft. Eine Mieterin hat seit April keinen Mietzins mehr bezahlt. Er möchte ihr nun gerne kündigen. Laut Rechtsexpertin Doris Slongo muss Herr Moser damit nicht bis zum normalen Kündigungstermin warten.

Beiträge

  • Mehr Wasser als Peperoni

    Die «Espresso»-Hörerin Maria Melliger aus Brig ist unzufrieden mit der Qualität der Peperoni vom Grossverteiler und viele «Espresso»-Hörerinnen und -Hörer pflichten ihr bei. Bei den Grossverteilern kann man die Kritik nicht nachvollziehen.

    Kritik von Kunden an der Peperoni-Qualität läge keine vor, sagen Coop und Migros unisono.

    Und tatsächlich gäbe es, an der Qualität der roten, gelben und grünen Peperoni vom Grossverteiler kaum etwas zu reklamieren. Von Produktion über Transport bis Lagerung klappe alles besser denn je, sagt Robert Baur von der Forschungsanstalt Agroscope.  

    Was die «Espresso»-Hörerinnen und -Hörer stört, ist also kein Versehen - es ist Absicht. Die klassischen grünen, gelben und roten Peperoni sind nämlich sogenannte Kompromiss-Peperoni, von den Produzenten auf den Massengeschmack zugeschnitten. Alles was von dieser Peperoni abweicht, verkauft sich schlecht und bleibt im Laden liegen.

    Rafael Zeier

  • Säumige Mieterin: Ab wann ist die Kündigung möglich?

    Die Mieterin einer Wohnung in der Liegenschaft von «Espresso»-Hörer Fritz Moser hat seit April die Miete nicht mehr bezahlt. Er möchte der Bewohnerin nun die Kündigung zustellen.

    «Muss ich damit bis zum offiziellen Kündigungstermin Ende Oktober warten und die Kündigungsfrist einhalten?», fragt Herr Moser. Nein, sagt Rechtsexpertin Doris Slongo.

    Herr Moser kann der Mieterin schriftlich eine Frist von 30 Tagen setzen mit der Aufforderung, die geschuldeten Mietzinse zu bezahlen. Bezahlt die Mieterin bis dahin den ausstehenden Betrag nicht, kann Herr Moser der Mieterin auf Ende des nächsten Monats kündigen.

    Matthias Schmid