Offline in der SBB

Beiträge

  • Offline in der SBB

    Knapp 350 Millionen Passagiere hat die SBB im Jahr 2010 transportiert. Den meisten Kunden verwehrt das Bahn-Unternehmen zur Zeit jedoch den drahtlosen Internet-Zugang via WLAN.

    Im Jahr 2011 sieht das SBB-Angebot so aus, dass auf sechs Hauptverkehrsstrecken im vordersten Wagon in der 1. Klasse WLAN zur Verfügung steht.

    Technische Herausforderungen, die Topografie in der Schweiz und die Umrüstung der Zugskompositionen seien der Grund, heisst es bei der SBB. Das Kundenbedürfnis sei aber erkannt und man wolle aufrüsten. Bis Ende 2014 soll die gesamte klimatisierte Fernverkehrsflotte - auch in der 2. Klasse - drahtlosen Internetzugang bieten.

    Magnus Renggli

  • Vorsorge: Brauche ich eine Lebensversicherung?

    Die Frage ist unangenehm, für die Vorsorge aber wichtig: Wie sieht die finanzielle Lage aus, wenn ich nicht mehr arbeiten kann oder sterbe? Sind die erwarteten Ausgaben nicht durch AHV, IV oder die Pensionskasse gedeckt, ist eine zusätzliche Vorsorge zu empfehlen.

    Eine Versicherung für die finanziellen Risiken bei Tod und Erwerbsunfähigkeit könne deshalb gerade für folgende Gruppen Sinn machen, erklärt der Versicherungsexperte Ruedi Ursenbacher von der «fairsicherungsberatung»: Selbständigerwerbende, Studierende, Hausfrauen und allenfalls Kinder. Wer eine Vorsorgelücke feststellt, sollte fachlichen Rat und mehrere Offerten einholen, rät Ruedi Ursenbacher nachdem er im «Espresso»-Experten-Chat Hörerfragen beantwortet hat.

    Tobias Fischer