Pflegeheim-Rechnung wirft Fragen auf

Beiträge

  • Pflegeheim-Rechnung wirft Fragen auf

    In den letzten Tagen bevor ein Mensch stirbt, isst er kaum mehr. Er hat gar keinen Hunger mehr.

    Umso irritierter war «Espresso»-Hörerin Renata Nydegger aus Dompierre (FR), als sie sah, dass das Pflegeheim ihrer Mutter ihr Mahlzeiten in Rechnung stellte, welche die sterbende Frau gar nicht konsumiert hatte.

    Rita Nydegger hat «Espresso» gefragt, ob das normal sei. Dominik Lehmann, Mediensprecher von Curaviva, dem Schweizerischen Dachverband der Alters- und Pflegheime bejaht die Frage und erklärt: «Die meisten Alters- und Pflegheime arbeiten der Einfachheit halber mit Pauschalen.» Manche Heime würden allerdings die letzten Mahlzeiten nicht mehr berechnen. Festgelegt ist dies im Pensionsvertrag, der unterschrieben werden muss, wenn ein Mensch ins Heim kommt.

    Muriel Jeisy

  • Norden findet man auch ohne Kompass

    Wer sich in einer Stadt nach Norden orientieren will, kann auf Satellitenschüsseln achten: Diese sind nämlich immer nach Süden ausgerichtet. Auf der anderen Seite ist in diesem Fall Norden. «Espresso»-Hörer haben noch weitere Tricks, wie sie Norden finden.

    So ist bei Bäumen häufig die Wetterseite mit Moosen oder Flechten bewachsen. Die Wetterseite hat eine Ausrichtung nach Nord/Nord-Westen.

    Eine weitere Möglichkeit ist es, die Armbanduhr mit Zeigern zu Hilfe zu nehmen. Dabei richtet man den kleinen Zeiger der Uhr auf die Sonne. Die Winkelhalbierende zwischen dem kleinen Zeiger und 12 Uhr zeigt in der Winterzeit etwa Richtung Süden. Bei Sommerzeit schaut mann zwischen Stundenzeiger und dem 1-Uhr-Strich.

    Nicole Roos