Schweizer Gemüse aus Gen-Labor. Test Rechtsschutz-Versicherungen.

  • Dienstag, 2. September 2014, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 2. September 2014, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. September 2014, 1:05 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 3. September 2014, 8:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. September 2014, 9:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. September 2014, 11:30 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 3. September 2014, 12:15 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 3. September 2014, 13:20 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 4. September 2014, 11:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 6. September 2014, 11:10 Uhr, SRF zwei
    • Sonntag, 7. September 2014, 9:50 Uhr, SRF info

Beiträge

  • Gemüse aus Gen-Labor: Konsument hat keine Wahl

    Gemüse aus Gen-Labor: Konsument hat keine Wahl

    Schweizer Konsumenten essen ohne es zu wissen Broccoli und Blumenkohl, denen im Labor fremde Gene implantiert wurden. Das Verfahren gilt als gentechniknah und ist umstritten. Eine Untersuchung von «Kassensturz» zeigt: Das meiste Schweizer Kohlgemüse wird so produziert - selbst Bioprodukte.

  • Rechtsschutz-Versicherungen-Test: Die Meisten taugen wenig

    Rechtsschutz-Versicherungen-Test: Die Meisten taugen wenig

    Juristischen Beistand in jeder Lebenslage – das versprechen Rechtsschutz-Versicherungen. Doch welche taugen im Ernstfall wirklich? «Kassensturz» hat elf Rechtsschutzversicherungen verglichen: Der Teufel steckt im Detail, denn viele Anbieter schliessen im Kleingedruckten wichtige Leistungen aus. Mit Expertenchat ab 21:30 Uhr.

    Mehr zum Thema

  • Zu oft angerufen: Versicherung wirft Kunden raus

    Zu oft angerufen: Versicherung wirft Kunden raus

    Ein Kunde einer grossen Rechtsschutzversicherung versteht die Welt nicht mehr: Die Gesellschaft hat ihm gekündigt. Der Grund: Der Kunde soll die Rechtsschutzversicherung zu oft um Hilfe gebeten haben. «Kassensturz» will wissen: Wozu hat man eine Rechtsschutz, wenn man dann doch nicht anrufen darf?

  • Geräte gegen Elektrosmog: Teuerer Humbug am Messestand

    Viele Menschen leiden unter Elektrosmog. An grossen Messen wie Muba oder Olma verkaufen vermeintlich seriöse Firmen Geräte für tausende von Franken, die vor den schädlichen Strahlen schützen sollen. «Kassensturz» hat eines dieser 8000 bis 34‘000 Franken teuren Geräte im Labor testen lassen.

    Mehr zum Thema