«Schweizer» Gurken aus Indien

«Kassensturz» präsentiert regelmässig Produkte, auf deren Verpackung Irreführendes steht. Diesmal: Essiggurken mit einem Bild eines Schweizer Bauernhofs auf der Etikette.

Video «Neue «Etikettenschwindel»» abspielen

Neue «Etikettenschwindel»

2:01 min, aus Kassensturz vom 14.6.2016
Zusatzinhalt überspringen

«Kassensturz» sucht

«Kassensturz» sucht

Für den Etiketten-Schwindel das Jahres werden täuschende Produkte gesucht. Falls Sie eines entdeckt haben, melden Sie es!

Auf der Etikette des Salzgurken-Glases aus der Migros ist ein Bauernhof zu sehen, der wie ein Schweizer Hof aussieht. Dies gab dem «Kassensturz»-Zuschauer Dominique Graf den Eindruck, es handle sich um Gurken aus der Schweiz.

Beim Durchlesen der Ingredienzen-Liste entdeckte er aber den Hinweis «Elaboré en Inde» (Hergestellt in Indien). Dominique Graf findet sich deswegen getäuscht.

Die Migros schreibt zu diesem Vorwurf: «Das Erscheinungsbild des gesamten Condy-Essiggemüses trage dieses Bild des Bauernhofs. Der Grund: Die Wiedererkennung soll zeigen, dass es ein Naturprodukt ist. Egal woher es kommt. Dass die Gurken aus Indien stammen steht korrekt gemäss Lebensmittelverordnung hinten auf der Etikette.»