Selfscanning bei Migros bald schweizweit möglich

Beiträge

  • Selfscanning bei Migros bald schweizweit möglich

    Immer mehr Menschen laufen beim Einkaufen mit dem Scanner durch den Laden und lesen den Strichcode der Waren selber ab. Bei Coop kann man das schon länger. Migros will das Selfscanning jetzt nach einer Testphase in der ganzen Schweiz einführen.

    Die Kunden seien so schneller, heisst es bei Coop und Migros. Und sie hätten eine bessere Übersicht darüber, was schon im Einkaufswagen liegt. Bei Migros können Kunden ihre Waren bisher nur in 9 Filialen selbst einscannen. Auf Anfrage von Espresso meinte Mediensprecherin Monika Weibel aber: «Das Self-Scanning hat sich bewährt, deshalb wollen wir es schweizweit ausbauen.» Ab 2013 will Migros damit anfangen.

    Muriel Jeisy

  • Crowdfunding: Mäzenatentum für alle

    Wo früher mancher Projekt-Traum sterben musste, hilft heute das Internet: Auf sogenannten Crowdfunding-Seiten stellt man sein Projekt vor und hofft auf viele kleine und grosse Spender. Aber auch die kleinen Mäzene gehen beim Crowdfunding nicht leer aus.

    Die bekannteste Crowdfunding-Seite ist wohl Kickstarter aus den USA. Dort kommen schon mal Beträge von über einer Million Dollar für ein Projekt zusammen. Soweit ist man hierzulande noch nicht. Aber auch auf den beiden prominentesten Schweizer Crowdfunding-Portalen Wemakeit und 100-Days-Net wird ein paar Monaten erfolgreich für die unterschiedlichsten Projekte gesammelt.

    Jürg Tschirren

  • Zu häufiges Putzen schadet Brillengläsern

    Eine Brille putzt man am besten einmal täglich. «Dazu hält man die Brille unter warmes Wasser, reibt die Gläser mit etwas Seife vorsichtig ein und spült sie dann ab», sagt Dominic Ramspeck vom Schweizer Optiker-Verband.

    Zuerst müssen die Schmutzpartikel abgespühlt werden, damit sie das Glas nicht zerkratzen.

    Beim Trockenreiben würden viele Brillenträger den Fehler machen, ein zu hartes Tuch zu verwenden. Nicht so gut geeignet seien WC-Papier, Nastücher oder Haushaltpapier. «Am besten ist ein Baumwoll-Tuch», sagt Ramspeck. Papiertaschentücher oder WC-Papier hätten verstärkende Fasern drin, welche auf der Beschichtung der Gläser Mikrokratzer hinterlassen könnten.

    Nicole Roos