Zum Inhalt springen

Header

Bild einer Kaffeemaschine, darauf ein Garantie-Stempel
Legende: Wie wäre es mit fünf Jahren Garantie? SRF
Inhalt

Konsum Geplant kaputt: Hilft eine Garantiefrist von fünf Jahren?

In der Schweiz gibt es auf gekaufte Ware zwei Jahre Garantie. Allerdings gehen kurz danach viele Produkte kaputt. Konsumentenorganisationen fordern nun fünf Jahre. So sollen die Hersteller gezwungen werden, langlebigere Geräte zu bauen.

«Ich unterstelle den Herstellern absichtliche Produktionsfehler!» Wütende Kunden melden sich mit solchen und ähnlichen Aussagen immer wieder auf der Redaktion des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso». Grund: Das Handy lässt sich nicht öffnen und reparieren, der Fernseher geht bereits nach zwei Jahren kaputt, oder dann weisen die Geräte generell versteckte Schwachstellen auf.

Eine umwelttechnische Katastrophe

Ein Recycling-Fachmann meint: Weil die Produzenten den Lebenszyklus der Geräte zu kurz planen, würden in der Schweiz jährlich Tonnen von Elektroschrott anfallen.

Konsumentenorganisationen sind ähnlicher Meinung. Sie fordern die Produzenten dazu auf, langlebigere Produkte zu planen. «Wir möchten mit einer gesetzlichen Mindestgarantiefrist von fünf Jahren die Hersteller unter Druck setzen», so Sara Stalder, Geschäftsführerin der Stiftung für Konsumentenschutz.

Hersteller geben sich gelassen

Der Schweizerische Verband für Informatik und Unterhaltungselektronik nimmt die Bemühungen zur Kenntnis. Als «haltlos» bezeichnet Geschäftsfürer Jean-Marc Hensch allerdings den Verdacht, die Hersteller würden die Lebenszyklen ihrer Geräte absichtlich kurz planen.

«Gerade im Fernsehbereich herrsch ein extremer Preiskampf.» Deshalb würden besonders günstige Modelle auch mit besonders günstigen Teilen zusammengebaut. Käme eine fünfjährige Garantie zustande, müssten die Konsumenten diese direkt über den Preis mitfinanzieren. Die Produkte würden teurer, so Hensch weiter.

Kampf auf politischer Ebene

Die Stiftung für Konsumentenschutz sieht trotzdem Handlungsbedarf. «Schon bei der aktuellen Garantiefrist gibt es schwarze Schafe, die versuchen, die Regeln zu umgehen.» Deshalb liessen sich die neuen Forderungen nur auf dem politischen Parkett durchsetzen, so Stalder.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Peter Schoeffel , Lissabon
    Es ist zu befürchten, dass der Hersteller den höheren Produktepreis einsackt, und kurz darauf geht das Schund-Produkt trotzdem kaputt. Einen Tag nach Ablauf der Garantie.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Thomas Hinder , Wil
    Wieso noch teurer werden??? Ein iPhone zb. kostet nahe an 1000 Franken, effektive Produktionskosten 180 Franken, der Rest geht an Apple! Wenn die etwas hochwertigeres verbauen, verdienen sie max 10 Franken weniger aber das Produkt wird 120 Franken teurer! Verkehrte Welt!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Walter Hägi , Hagneck
    guten tag ich habe mir gestern erlaubt unter unserem Firmennamen ihnen mittzuteilen dass wir immer noch Kaffeemaschinen bis zum Jahrgang 1982 wenn teile vorhanden zu moderaten preisen reparieren.(letzhin Turmix TX 1o Jahrgang 1983 , Royal Digit 1998) leider haben sie dies nicht zu kentniss genommen und nicht veröffentlicht weil Kommerz? oder sie sind nur an Schlagzeilen interessiert und dann ende. frei nach dem Motto "wein trinken und wasser predigen". Walter Hägi
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Hugo Salzmann , Niedergösgen
      Ja da haben Sie recht,die àlteren Geräte vor 2000 sind nicht so schnell defekt gegangen wie die neuere Generation. Da ist heute mit der Elektronik eben das Uebel. Und die konkurrenz ist grösser,desshalb werden die Geräte billiger hergestellt.