Zum Inhalt springen

Header

Video
30'000 Franken für Telefonnummer: So sahnt die Swisscom ab
Aus Kassensturz vom 17.03.2015.
abspielen
Inhalt

Multimedia 30‘000 Franken für Telefonnummer: So sahnt die Swisscom ab

Die neue Pächterin eines Restaurants möchte nicht nur das Lokal übernehmen, sondern auch die dazugehörige Telefonnummer. Doch die Swisscom verlangt dafür 10‘000 Franken. Keine Ausnahme: Für sogenannte Top-Nummern sahnt Swisscom kräftig ab im Gegensatz zu anderen Anbietern.

Schwarzweiss-Foto eines Landgasthofes, mit Personen im Vordergrund.
Legende: Der Landgasthof Adler existiert seit über 200 Jahren. ZVG

Der über 200-jährige Landgasthof Adler ist das älteste Restaurant in Kaiseraugst. Während vielen Jahren war er immer unter derselben Telefonnummer erreichbar: 061 811 11 11. Bei vielen Gästen ist diese Nummer immer noch fest im Kopf verankert. Auch wenn das Haus nach einem Konkurs etwa ein halbes Jahr geschlossen blieb.

Mittlerweile hat Irina Michelli als neue Pächterin das Zepter übernommen. Sie nahm an, dass sie die bewährte Telefonnummer weiter nutzen kann. Doch weit gefehlt. Die Swisscom vertrat den Standpunkt, dass es sich hier um eine sogenannte Top-Nummer handle. Das Telecom-Unternehmen verlangte deshalb für die Wiederaufschaltung 10‘000 Franken.

Tabelle mit Kostenvergleich Swisscom, Upc Cablecom und Sunrise.
Legende: Das verlangen die verschiedenen Telecom-Anbieter für Geschäfts-Festnetznummern. SRF

Angebot und Nachfrage

«Kassensturz» fragt nach und Swisscom-Sprecherin Annina Merk erklärt: «Top-Nummern sind Spezialnummern, die selten sind, weil sie zum Beispiel mit 111 enden und man sie sich deshalb gut merken kann.» Die Preise würden sich nach Angebot und Nachfrage richten. So sind die 10‘000 Franken, die Irina Michelli bezahlen sollte, nicht einmal das Maximum: Swisscom verkauft attraktivere Zahlenkombinationen zu einem Preis von 30‘000 Franken! Im Gegensatz dazu verlangen ihre Mitbewerber gar nichts oder maximal mehrere tausend Franken.

Übersicht: Angebot und Kosten für spezielle Nummern

Anbieter
Angebot für spezielle Nummern?
Kosten (CHF)
Weitere Infos (Tel.-Nr.)
UPC Cablecom
Ja, Festnetznummern für Geschäftskunden
200 - mehrere 1000
0800 66 88 66
OrangeJa, Mobile-Nummern für Geschäfts- und Privatkunden
300 - 500
0800 700 700
SunriseJa, Festnetz- und Mobile-Nummern (Geschäft + Privat)
0 - 500
0800 707 505

Doch dürfen Anbieter für Top-Nummern Geld verlangen? Und zu welchen Preisen? Ist ein Käufer nachher Besitzer der Nummer? Das Bundesamt für Kommunikation Bakom stellt klar: Die Nummern bleiben im Besitz der Eidgenossenschaft, sie werden den Telecom-Anbietern nur zur Verfügung gestellt. Die Kunden haben keinen Anspruch auf die Nummer. Zu den happigen Gebühren schreibt das Bakom: «Das Fernmelderecht äussert sich nicht dazu, unter welchen Bedingungen Fernmeldedienstanbieter Gebühren für Telefonnummern erheben können. Die Anbieter sind in der Preisgestaltung bei der Zurverfügungstellung der Nummern grundsätzlich frei.» Im Klartext: Die Swisscom nützt aus, dass sie als einzige Anbieterin über so viele Nummern verfügt und das Gesetz keine Schranken setzt.

Spezialfall mit Kulanz

Irina Michelli kann sich auf jeden Fall diese hohe Summe nicht leisten. Und doch wäre diese Telefonnummer sehr wichtig für sie: «Viele Gäste rufen immer noch auf die alte Nummer an, weil sie wissen, dass wir wieder geöffnet haben.» Auch der Besitzer des Adlers Roland Kurz erkannte das Problem und wollte der neuen Pächterin helfen. Er schrieb der Swisscom, schaltete einen Anwalt ein und bot sogar an, die Ausstände des Vorgängers zu bezahlen. Alles vergeblich. Die Swisscom beharrte auf ihrer Forderung für die Wiederaufschaltung. In den Vertragsbedingungen hält sie fest, dass die Nummer nicht übertragbar sei.

Swisscom Top Numbers: Eine Übersicht

Preis (CHF)
Klasse
Beschreibung
Beispiele
100
EJede gewünschte, noch verfügbare Nummer, die nicht zur Klasse C oder D gehört.031 971 20 30 / 031 456 78 91 / 044 626 05 93 (Geburtsdatum)
200
D3 x 2 gleiche Ziffern. 2 gleiche 2er Blöcke. 3 x 2stellig, auf- oder absteigend. 3 Nullen am Schluss.041 811 77 33 / 061 772 56 56 / 071 837 38 39 / 044 845 30 00
800
C3 gleiche 2er Blöcke. 2 gleiche 3er Blöcke. 2 x 3 gleiche Ziffern. 3 gleiche Zehnereinheiten. 2 100er Blöcke am Ende. 3 x 3stellig, auf- oder absteigend. 3 Blöcke mit je gleichen Ziffern.021 762 62 62 / 031 7 244 244 / 0 333 451 777 / 0 316 816 516 / 052 4 500 600 / 0 369 370 371 / 044 333 22 55
10'000
B5 bis 6 gleiche Ziffern am Schluss.0 314 666 666
30'000
A7 bis 9 gleiche Ziffern am Schluss, 3 gleiche Blöcke.0 333 333 333 / 0 419 419 419

Roland Kurz kritisiert diese Haltung: «Diese Nummer gehörte während Jahrzehnten zum Adler, deshalb hat sie einen Wert für uns. Wir wären sonst gerne bereit eine neue Nummer zu nehmen, aber die alte ist in vielen Verzeichnissen aufgeführt.»

Immerhin nahm der Fall Adler doch noch eine gute Wendung. Swisscom-Sprecherin Annina Merk räumt gegenüber «Kassensturz» ein, dass hier nicht alles ideal abgelaufen sei: «Top-Nummern sind nicht übertragbar. Aber es gibt Spezialfälle wie eine Firmenübernahme oder einen Pächterwechsel. Das muss man individuell anschauen und über Kulanz regeln.» Adler-Pächterin Irina Michelli erhält nun doch gratis die alte Nummer wieder.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Telekomzentrum.ch , Zürich
    Die Gebühren für solche Topnummern sind üblich, da jedes noch so kleine KMU eine "gute Nummer" wünscht und diese Nachfrage entsprechend monetarisiert wird. Zudem sind solche Topnummern auch nicht unbeschränkt verfügbar. Anmerkung: upc cablecom business richtet sich 1:1 nach den Preisliste der Swisscom und die richtige Kontaktnummer für Geschäftskunden ist dort 0800 678 105. Die Preise von Sunrise und Orange wären sehr tief für A- und B-Topnummern, wenn natürlich auch positiv für den Kunden.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Pädu , Aeschi
    Sorry, aber das ist doch effektiv Angebot und Nachfrage. Wer sich eine eingängige Nummer will, hat somit einen Wettbewerbsvorteil und sollte deshalb auch investieren. Wieso wird dieser Bericht auf so eine so emotionale Ebene gezogen? Insbesondere, als ob hier extra speziell für KMUs Hürden geschaffen würde. Verstehe die Aufregung nicht. Wer am Markt agieren will muss sich auch mit den Marktgegebenheiten auseinandersetzen..
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von peter muster , mond
      der springende punkt ist, das die swisscom mit Nummern Geld verdient, die ihr gar nicht gehören....
    2. Antwort von Sandra Stankovic , St.Gallen
      Vielen Dank Pädu, Du schreibst es richtig. Hinzu kommt, dass niemand gezwungen ist, über Swisscom eine Top NR zu beziehen, es steht jedem frei. und wegen den Kosten - flucht irgendjemand über Ferrari und dessen Preise? wer etwas spezielles möchte, zahlt auch entsprechend.
  • Kommentar von Tinu , Thun
    Diese Masche wurde wohl dem Geschäft mit den Autonummern abgeschaut.?.? Um das Bruttoinlandsprodukt zu steigern könnte man das System ja auch bei Parkplatz-Nummern, Hausnummern, Hotelzimmer-Nummern, Versicherten-Nummern und zu guter letzt bei Schuh-Nummern einführen. Halt eben nach dem Grundsatz von Angebot und Nachfrage ... Dann wäre der Kreis irgendwann einmal wieder geschlossen.:-)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Henriette Rub , Bern
      Eventuell auch bei AHV Nummern, das wäre doch ziemlich lustig. Verwirrung total. - :)