«Kafisatz»: Kein Zollstempel bei Päckli-Lieferung an die Grenze

Deutschland macht Schweizer Online-Bestellern einen Strich durch die Rechnung: Wer sich Waren an die deutsche Grenze liefern lässt, erhält dafür keinen Ausfuhrstempel mehr. Ohne Stempel lässt sich die Mehrwertsteuer von 19 Prozent nicht zurückfordern. Dazu der «Kafisatz» von «Espresso».

Logo Kafisatz mit Vierzeiler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Diese Woche hat die deutsche Zollbehörde für Aufsehen gesorgt. SRF

Der Artikel dazu:

Paketstationen an der deutschen Grenze zur Schweiz sind im Trend: Viele Schweizerinnen und Schweizer lassen sich Waren, die sie in Online-Shops bestellen, an diese Stationen liefern. Sie profitieren so von tieferen Preisen.

Zudem konnten sie bisher auch die deutsche Mehrwertsteuer von 19 Prozent zurückfordern. Damit ist seit Montag Schluss. Denn der deutsche Zoll verweigert neu den Stempel, der die Ausfuhr bestätigt und so zur MWSt-Rückforderung berechtigt.

Deutsche Zollstellen wurden von der Neuregelung ebenso überrascht wie die Betreiber der Paketstationen. Die Weisung kommt von der Bundesfinanzdirektion Nord in Hamburg. Die offizielle Begründung liest sich so: «In den Fällen des Internet-Versandhandels handelt es sich nicht um eine Einkaufsfahrt, da der Abnehmer die Ware nicht gelegentlich der Reise erwirbt, sondern diese regelmässig vom Drittland – hier Schweiz – aus bestellt und auch dort bereits gekauft hat.»

Für den Schweizer Wettbewerbsrecht-Experten Roger Zäch ist klar: «Wenn ein Staat so etwas macht, will er primär seine Kassen füllen, indem er nicht auf die Mehrwertsteuer verzichtet.» Für Einkäufe in deutschen Läden bestätigt der Zoll die Ausfuhr weiterhin.

Einkaufstouristen fahren im Schnitt fast eine Stunde
Um im grenznahen Ausland einzukaufen, fahren Schweizerinnen und Schweizer im Durchschnitt fast eine Stunde und nehmen einen Weg von zirka 50 Kilometer auf sich. Das zeigte eine Untersuchung der Universität St. Gallen im Juni 2015. Fast die Hälfte der Befragten ist bereit, länger als 40 Minuten zu fahren. Und ein Fünftel nimmt einen Weg von über einer Stunde in Kauf. Mehr

Zum Nachhören: