Vorsicht am Billettautomaten!

Betrüger haben in den vergangenen Wochen Dutzende von SBB-Automaten manipuliert – und zwar so, dass diese kein Rückgeld mehr ausspucken.

«Cash-Trapping» nennt sich die Masche, mit welcher Betrüger kleine Geldbeträge von SBB-Kunden ergaunern. Dabei werden Billettautomaten so präpariert, dass kein Rückgeld ausgeworfen wird. Betroffen ist nicht der Münzauswurf, sondern nur die Noten-Rückgabe. Die Noten bleiben im Automaten hängen und werden dann später von den Betrügern rausgefischt.

Die Gauner machen sich dabei die Technik der neuesten Automaten-Generation zu Nutze: «Diese geben eben auch Banknoten als Rückgeld und nicht nur Münzen wie die früheren Automaten», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. In den letzten zwei Jahren seien rund 1000 solcher Automaten in der Schweiz aufgestellt worden. Die aktuellen Fälle betrafen den Raum Zürich.

Nicht davonlaufen!

Wer an einem Automaten kein Noten-Rückgeld bekommt, soll sich wenn möglich nicht vom Automaten entfernen, empfehlen Polizei und SBB. «Denn wenn man sich entfernt, besteht die Gefahr, dass die Täter sofort zum Automaten gehen und das Geld rausholen.» Besser sei es, per Telefon die Polizei zu verständigen.