Heizöl: Noch vor Ende Jahr bestellen

Die Regel, Heizöl soll man im Sommer bestellen, gilt nicht mehr. Wer den günstigsten Heizölpreis erwischen will, muss sich informieren. Es gilt auch die Syrien-Krise im Auge zu behalten.

Radator mit Termostat vor einer orangen Wand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erwischt man den richtigen Zeitpunkt, kann man beim Heizöl-Kauf zünftig Geld sparen. Keystone

Aufgrund der Wirren in Syrien und die mögliche Intervention von Amerika ist in den letzten Tagen der Erdölpreis stark angestiegen. Nun, nachdem der Entscheid einer Intervention vertragt wurde, ist er wieder etwas gesunken. Trotzdem hätten viele Kunden in den letzten Tagen Heizöl bestellt, wie Stefan Feer, Geschäftsführer der Agrola sagt. «Wir stellen fest, dass derzeit viele Eigenheimbesitzer den Tank ganz füllen lassen.» In andern Jahren hätten zahlreiche Kunden ihren Tank nur teilweise auffüllen lassen und dann einen billigeren Heizölpreis abgewartet. «Die Kunden sind sehr preissensibel geworden.»

Dies hat auch Ernst Willi festgestellt. Er ist Geschäftsführer von Ölpooler. Seine Firma bietet Hausbesitzern die Möglichkeit, sich über das Internet zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammenzuschliessen und wegen der grossen Bestellmenge günstigere Heizölpreise zu erhalten.

Gut informieren lohnt sich

«Das wichtigste ist, dass sich die Kunden gut informieren. Denn der Tagespreis von Öl kann sehr stark schwanken.» Den günstigsten Zeitpunkt zu erwischen, sei nicht zuletzt auch Glücksache: «Es ist ein bisschen wie im Spielcasino oder an der Börse: Was passiert, ist schwer abzuschätzen.» Klar ist, wenn in Syrien Krieg ausbricht, dann wird der Ölpreis steigen und damit wird auch das Heizöl teurer.

Heizöl bestellen: Haben Sie den Preis im Griff?

  • Heizöl bestellen: Haben Sie den Preis im Griff?

    Wer einen guten Moment für die Heizöl-Bestellung erwischt, kann sparen. Aber das ist gar nicht so einfach. Wie sieht es bei Ihnen aus?

  • Options

Im neuen Jahr wird es teurer

Es gibt aber noch einen anderen Grund in den nächsten Wochen den Öl-Tank aufzufüllen: «Wer Heizöl braucht, soll noch vor Ende Jahr Nachschub bestellen», sagt Roland Bilang, Geschäftsführer der Schweizer Erdölvereinigung. Im nächsten Jahr wird nämlich die CO2-Abgabe auf Heizöl um 6,5 auf 16 Rappen erhöht. Das macht bei einer durchschnittlichen Bestellmenge von 3000 Litern Heizöl knapp 200 Franken aus.

Auch Stefan Feer empfiehlt seinen Kunden, noch vor Ende Jahr zu bestellen: «Am besten schon einige Wochen vorher. Wir rechnen mit vielen Bestellungen im Dezember. Da kann es zu Lieferengpässen kommen. Wer zu spät bestellt, der bekommt sein Heizöl erst im Januar.»