Zum Inhalt springen
Inhalt

Produkte-Innovationen Traube mit Zuckerwatten-Geschmack – Braucht es das?

Keine Kerne und ein Geschmack wie Zuckerwatte: Wer in diese Traube beisst, könnte leicht erschrecken.

Legende: Audio Traube mit Zuckerwatten Geschmack – Braucht’s das? abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
03:05 min, aus Espresso vom 04.09.2018.

Eine Traube, die nach Zuckerwatte schmeckt: Gibt es wirklich. Traubenzüchter in Kalifornien kreuzten 2011 zwei Sorten und kreierten «Cotton Candy». Sie wollten damit etwas für die Vielfalt dieser süssen Frucht tun. Zuckerwattentrauben haben mehr Zucker als herkömmliche Tafeltrauben.

Keine Genveränderung und auch keine künstlichen Aromen: Die «Cotton Candy» wurde regulär zwischen zwei Traubensorten gekreuzt. Einerseits verwendeten die Züchter eine Concord-Traube, die für Traubensäfte und Konfitüren angebaut wird. Dazu kommt die Vitis Vinifera und fertig ist die Zuckerwatte in Traubenform.

Bald Traube mit Erdbeergeschmack

Ihrem Namen macht diese Traube, die inzwischen auch in Europa angebaut wird, alle Ehre: Sie enthält 12 Prozent mehr Zucker als eine handelsübliche Tafeltraube.

Die Züchter sollen laut Wikipedia inzwischen auf den Geschmack gekommen sein: Sie tüfteln an Trauben mit Mango-, Ananas- und Erdbeergeschmack.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.