Ungültige Tickets am SBB-Billett-Automaten

Beiträge

  • Ungültige Tickets am SBB-Billett-Automaten

    Wenn Sie als Halbtaxabo-Besitzer mit dem Zug unterwegs sind, bedarf es besonderer Aufmerksamkeit, wenn Sie eine «9-Uhr Karte» am Automaten beziehen. Diese ist seit sieben Monaten am Wochenende nicht mehr gültig. Am Billett-Automaten ist das aber nur schwer ersichtlich.

    50'000 «9-Uhr Karten» werden am Automaten bezogen. Die Info «Samstag / Sonntag nicht gültig» ist hinter einem Info-Button versteckt. «Espresso»-Hörer Andreas Gossweiler hat den übersehen und erst gemerkt, dass er ein ungültiges Billett bezogen hat, als er dieses schon bezahlt hat.

    Bei der SBB rechtfertig man sich damit, dass es dem grössten Teil der Kundschaft bekannt sein dürfte, dass die «9-Uhr Karte» seit dem Fahrplanwechsel 2010 nur noch wochentags gültig ist. Immer wieder habe man darüber informiert. Dass ein Vermerk direkt und unübersehbar vor dem Billett-Kauf nötig ist, scheint man nun auch bei der Staatsbahn einzusehen: Im September sollen die Automaten umprogrammiert werden. Ab diesem Zeitpunkt heisst es dann «9-Uhr Karte mit Halbtax - gültig von MO bis FR».

    Magnus Renggli

  • Handschrift-Verbot sorgt für Entrüstung

    In der gestrigen «Espresso»-Sendung wurde der Fall von Lucie Leuthold aus Thun geschildert. Die 78jährige Seniorin stellte beim schweizerischen Berufsverband der Ärzte (FMH) einen Antrag für ein medizinisches Gutachten.

    Weil sie diesen Antrag jedoch von Hand verfasste, nahm ihn die FMH-Gutachterstelle nicht an. Begründung: Die Anträge seien umfangreich und würden von verschiedenen Leuten gelesen und bearbeitet, deshalb sei das Verfassen mit Computer oder Schreibmaschine unabdingbar.

    Die «Espresso»-Hörerschaft ist empört. «Das ist der Hammer, was sich die FMH da erlaubt», findet Walter Hugentobler. Auch Hanspeter Forster schreibt von einer Frechheit und von mangelndem Verständnis, das der älteren, computerlosen Generation entgegengebracht werde. Béatrice Zürcher meint zum Schluss: «Handschriftlich muss immer erlaubt sein. Alles andere ist eine Diskriminierung!»

    Simon Thiriet

  • Smartphones: Datenvolumen im Griff behalten!

    Smartphones können fast alles und überall. Die vielen verlockenden Möglichkeiten führen dazu, dass wir die Datenpauschale im Handy-Abo vielleicht früher aufgebraucht haben als uns lieb wäre. Muss nicht sein: So bleibt man innerhalb der Datenlimite.

    Die Datenmenge, die Smartphones verbrauchen, ist schwierig abzuschätzen, da sie vom individuellen Gebrauch und der App abhängt. Nebst einem gewissen Erfahrungswert, den man mit der Zeit entwickelt, hilft folgende Faustregel.

    Lucius Müller