Viele Klimageräte sind Stromfresser

Der Verkauf von mobilen Klimageräten hat zugenommen. Nicht alle Geräte sind gleich effizient. Manche Anlagen kühlen kaum, andere sind Stromfresser und haben hohe Unterhaltskosten. «Espresso» gibt Tipps zum Gerätekauf.

 

Nach Konkurs: Ist das geliehene Geld endgültig weg?

«Espresso»-Hörer Karl Grob hat einem Bekannten 50‘000 Franken ausgeliehen. Vertraglich war abgemacht, dass der Bekannte das Geld nach fünf Jahren zurückzahlt. Nun ist der Bekannte aber Konkurs gegangen. Im Moment ist das Geld weg. Sollte der Bekannte jedoch wieder zu Geld kommen, kann ihn Herr Grob laut DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo während 20 Jahren betreiben.

Konsumnachrichten:

- Defibrillator im Nothilfekurs
- Weniger Karies in der Schweiz
- Velohelme: Tragquote stagniert

Beiträge

  • Viele Klimageräte sind Stromfresser

    Räume mit mobilen Klimageräten zu kühlen, liegt im Trend. Die Auswahl an Geräten ist gross. Billiggeräte brauchen meist viel Strom.

    «Das Kühlen ist höchst ineffizient, wenn die Geräteabluft mit einem Schlauch durch ein offenes Fenster ins Freie geblasen wird und gleichzeitig warme Aussenluft in den Raum strömt», sagt Jürg Nipkow von der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz.

    Empfehlenswert sind sogenannte Split-Inverter-Geräte. Diese bestehen aus einem Innen- und einem Aussengerät.

    Krispin Zimmermann

  • Nach Konkurs: Ist das geliehene Geld endgültig weg?

    «Espresso»-Hörer Karl Grob hat vor zehn Jahren einem guten Bekannten 50‘000 Franken ausgeliehen. Im Schuldschein wurde vereinbart, dass der Bekannte nach fünf Jahren das Geld zurückbezahlt. In der Zwischenzeit ist dieser jedoch Konkurs gegangen.

    «Wie komme ich nun an mein Geld?», fragt Karl Grob.

    Laut DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo muss Herr Grob zuerst beim zuständigen Konkursamt seine Forderung anmelden. Je nach dem, wie viel Vermögen noch vorhanden ist, kann Herr Grob noch einen kleinen Teil erwarten. Für den Rest bekommt er einen Konkursverlustschein.

    Dieser ist dann von Bedeutung, wenn der Bekannte wieder zu Geld kommen sollte. Während 20 Jahren kann Herr Grob versuchen, mit dem Konkursverlustschein wieder an sein Geld zu kommen.

    Matthias Schmid