Vitamin C in Bonbons hilft kaum gegen Grippe

In der kalten Jahreszeit greifen viele Konsumenten zu Bonbons, um Erkältung, Heiserkeit und Halsweh vorzubeugen. Denn viele Bonbons werden damit beworben, dass sie Vitamin C enthalten. Der Nutzen ist jedoch umstritten.

 

Die Pisten-Farbenlehre

Die Schweizer Skipisten sind je nach Schwierigkeitsgrad mit blau, rot oder schwarz gekennzeichnet. Doch wie genau kommen die Pisten zu ihrer Farbe?

«2xWeihnachten» - Geschenke für Bedürftige

Zum 14. Mal sammeln die Post, das Schweizerische Rote Kreuz und die SRG SSR idée suisse für bedürftige Menschen in der Schweiz und in Osteuropa. Wie die Aktion vor 14 Jahren entstanden ist, wie sie sich entwickelt hat und wohin die Pakete dieses Jahr gehen, erzählt der Leiter der Spendenaktion im «Espresso».

Beiträge

  • Vitamin C in Bonbons hilft kaum gegen Grippe

    Viele Konsumenten greifen in der kalten Jahreszeit zu Vitamin-C-Bonbons, um sich vor Erkältung, Heiserkeit und Halsweh zu schützen. Laut Experten ist der gesundheitliche Nutzen jedoch äusserst umstritten. Sie empfehlen, den Tagesbedarf an Vitamin-C über die Nahrung aufzunehmen.

    Schon mit einer halben Peperoni oder einer Orange und einer Kiwi pro Tag sei dieser gedeckt. Vitamin-C-Bonbons quasi auf Vorrat zu lutschen, mache keinen Sinn. Ist der Tagesbedarf einmal gedeckt, wird das überflüssige Vitamin C wieder ausgeschieden.

    Aus dem Grund raten die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung und die Bayerische Verbraucherzentrale davon ab, Bonbons speziell wegen des Vitamin-C-Gehalts zu kaufen. Laut der Verbraucherzentrale ist der Vitamin-C-Gehalt vor allem Werbeargument, das die Hersteller gerade im Winter gerne in den Vordergrund stellen würden. Der Schweizer Marktführer Ricola widerspricht: Es gebe Kunden, die genau danach verlangten, und zudem hätten sie ein Recht darauf, dass ein Früchte-Bonbon auch Vitamin C enthalte.

    Rafael Zeier

  • Die Pisten-Farbenlehre

    Blau, rot und schwarz - die Pisten in den Schweizer Skigebieten werden mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. Je nach Schwierigkeitsgrad kommt eine andere Farbe zum Einsatz.

    Die Kennzeichnung richtet sich nach einer Norm, die sowohl in der Schweiz als auch in unseren Nachbarländern gilt. Blau bedeutet einfach, rot mittelschwer und schwarz schwierig. Andrea Lorenz, Patrouilleurin beim Pistendienst Engelberg-Titlis, erklärt die Pisten-Farbenlehre.

    Felix Münger

  • «2xWeihnachten» - Geschenke für Bedürftige

    Weihnachten steht vor der Tür und bei den meisten gehen heute Abend hoffentlich so manche Wünsche in Erfüllung.

    Doch es gibt auch viele Menschen, die sich kaum einen Wunsch erfüllen können. Diese Menschen möchte die Spendenaktion «2xWeihnachten» beschenken: Zum 14. Mal sammeln die Post, das Schweizerische Rote Kreuz und die SRG SSR idée suisse für bedürftige Menschen in der Schweiz und in Osteuropa.

    Wie die Aktion vor 14 Jahren entstanden ist, wie sie sich entwickelt hat und wohin die Pakete dieses Jahr gehen, erzählt der Leiter der Spendenaktion im «Espresso».

    Regula Rutz