Was gehört in den Notvorrat?

Eine Zürcher Firma bietet seit neuem spezielle Notvorratpakete an. Die Esswaren darin, Spaghetti, Reis, Linsen oder Milchpulver, sind in Aluminiumbeutel verpackt, vakuumiert und 10 Jahre haltbar. Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung spricht von einer Luxuslösung.

Normaler Notvorrat aus dem Supermarkt sei ausreichend.

 

Berufsportrait: Die Physiotherapeutin

Selina Bühler stellt das für die Patienten geeignetste Behandlungsprogramm zusammen und begleitet sie während der Therapie. Das erfordert viel Fingerspitzengefühl.

Beiträge

  • Was gehört in den Notvorrat?

    Kluger Rat - Notvorrat, dieser Spruch gilt noch heute. Eine spezielle Art von Notvorrat bietet die Firma sichersatt.ch an. Der Betrieb aus dem Zürcherischen Wald verkauft unter anderem Wochen-, Monats- und Jahrespakete.

    Diese kosten 85.- bis 2900.- Franken und beinhalten Grundnahrungsmittel sowie Energieriegel. Der Notvorrat wird in Verbundbeuteln aus Aluminium vakuumiert und ist 10 Jahre haltbar.

    Notvorrat anzulegen sei eine sinnvolle Sache, sagt das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung. Das Angebot aus Wald sei jedoch die Luxuslösung. Ein Vorratslager bestehend aus «normaler» Kost sei ausreichend und zudem billiger zu haben.

    Krispin Zimmermann

  • Berufsporträt: Die Physiotherapeutin

    Selina Bühler ist Physiotherapeutin und arbeitet in der Zürcher Universitätsklinik Balgrist.

    Selina Bühler ist spezialisiert auf orthopädische Probleme. Zu ihr kommen Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, die Probleme haben mit Füssen, Knien, Hüften oder Schultern.

    Die 35-Jährige arbeitet gerne mit Menschen und ist immer wieder fasziniert, was physiotherapeutische Arbeit am Bewegungsapparat alles bewirken kann, dass damit Schmerzen gelindert und körperliche Beeinträchtigungen korrigiert werden können. Auch wenn sie aus Erfahrung weiss, dass auch der Physiotherapie Grenzen gesetzt sind und nicht immer alle geheilt werden kann.

    Simone Meier