Was tun, wenn das Haus zu gross wird?

Wer Kinder hat, ist froh um ein Haus mit viel Platz und viel Umschwung. Nur: Wenn die Kinder erwachsen sind und ausziehen, hat manches Haus plötzlich zu viele Zimmer und zu viel Umschwung. Was dann?

«Espresso»-Hörerinnen und -Hörer berichten über ihre Lösungen - zum Beispiel die Aufteilung des Hauses in mehrere Wohnungen. Wer schon beim Hausbau an separate Eingänge und die nötigen Anschlüsse denkt, macht sich vieles einfacher. Doch mit Kreativität und etwas Aufwand lässt sich eine Aufteilung auch nachträglich noch realisieren, wie Beispiele von Hörerinnen und Hörern zeigen.

Wie man leere Zimmer neu belebt und gleich noch «die Welt zu sich ins Haus holt», erzählt Mays Scheidegger aus Boniswil AG: Sie bietet in ihren ehemaligen Kinderzimmern ein «Bed & Breakfast» an.

Autor/in: Tobias Fischer