Wenn das Telefon nonstop klingelt

Ein Swisscom-Kunde erhält plötzlich bis zu 20 fehlgeleitete Festnetz-Anrufe täglich – der Swisscom-Kundendienst kümmert sich jedoch nicht darum. Und so klingelt das Telefon des Kunden über Monate sturm.

Swisscom-Kunde H. M. hat in den vergangenen Monaten «so viele Leute kennen gelernt, wie noch nie». Nachdem er Anfang Jahr einen neuen Swisscom-Router für Internet-Telefonie in Betrieb genommen hatte, läutete ständig sein Telefon.

«Ich erhielt manchmal bis zu 20 Anrufe täglich von Personen, die immer jemand anderen gesucht haben», berichtet M. Kurios: Die Anrufer hatten sich nicht einfach verwählt, sondern sie hatten alle eine völlig andere Nummer gewählt als jene von H. M. – und trotzdem landeten sie bei ihm.

Lahmer Swisscom-Kundendienst

M. meldete sein Problem beim Swisscom-Kundendienst. Einmal, zweimal. Behoben wurde das Problem nicht, das Telefon läutete weiter, obwohl M. zwischenzeitlich die Information von Swisscom erhalten hatte, das Problem sei gelöst.

«Das ist in der Tat nicht gut gelaufen und dafür entschuldigen wir uns», sagt Swisscom-Sprecherin Annina Merk. Der Fall sei zwar vom Kundendienst aufgenommen, danach aber nicht weitergeleitet worden.

Programmierfehler bei Quickline

Unterdessen ist klar, weshalb so viele Anrufer fälschlicherweise bei Swisscom-Kunde M. landeten. Aufwändige Abklärungen haben ergeben, dass ausschliesslich Kunden des Telekom-Anbieters Quickline zu M. umgeleitet wurden.

Dort heisst es, es habe sich um einen Programmierfehler in einer Software gehandelt. «Gefehlt hat ein kleines Pluszeichen», erklärt Sprecher Nick Gast. Dieses fehlende Plus habe die Fehlschaltungen verursacht. Das Problem sei unterdessen behoben.

Sendung zu diesem Artikel