Wenn Haie oder Quallen die Ferienpläne durchkreuzen

Nach mehreren Hai-Attacken sind die Strände im ägyptischen Badeort Sharm el-Sheikh gesperrt, für Taucher gelten Einschränkungen. Das sind keine schönen Aussichten auf bevorstehende Badeferien in Ägypten. Was, wenn man seine Reise nicht antreten will? «Espresso» klärt auf.

 

Konsumnachrichten

- Neue Zollfrei-Regelung an Schweizer Flughäfen
- Probleme mit der Postfinance Homepage
- Mehr Helme auf Schweizer Skipisten

Bestattungen: Massnahmen gegen die Abzocke

Deitingen (SO) ergreift Massnahmen, dass Angehörige nicht zu viel bezahlen müssen für Inschriften auf dem Gemeinschaftsgrab. Die Gemeinde reagiert damit auf einen Bericht des Konsummagazins «Espresso».

Unterschiedliche Farben bei den Schuhen: Kann ich sie zurückgeben?

«Espresso»-Hörerin Christa Rüttimann hat vor kurzem neue Wanderschuhe gekauft. Als sie damit zum ersten Mal eine Wanderung unternahm, fiel ihr im Sonnenlicht auf, dass der rechte und der linke Schuh unterschiedliche Farben haben. Laut Rechtsexpertin Doris Slongo muss der Verkäufer in diesem Fall die Schuhe zurücknehmen.

Beiträge

  • Wenn Haie oder Quallen die Ferienpläne durchkreuzen

    Erschreckende Meldungen vom Roten Meer: In einer Serie von Hai-Angriffen sind fünf Touristen schwer verletzt worden, ein Opfer erlag seinen Verletzungen.

    Die Behörden haben die Strände des beliebten Badeorts Sharm el-Sheikh für Schwimmer und Wassersportler gesperrt, tauchen ist nur an bestimmten Orten möglich.

    Die Aussicht auf gesperrte Strände und die mögliche Gefahr von Hai-Angriffen trübt die Aussicht auf bevorstehende Ferien. Aber Achtung: Wer eine Reise allein aus Angst nicht antritt, hat keinen Anspruch auf eine kostenlose Annullation. Ist in bestimmten Gebieten immer wieder mit Haien - oder zum Beispiel auch Quallen - zu rechnen, gehören Verletzungen zum normalen Lebensrisiko. Und dieses hat der Reisende zu tragen.

    Tobias Fischer

  • Bestattungen: Massnahmen gegen die Abzocke

    Der «Espresso»-Bericht über eine Rentnerin, die für eine Inschrift auf dem Gemeinschaftsgrab in Deitingen (SO) über 1'000 Franken bezahlen musste, hat die Verantwortlichen der Gemeinde auf den Plan gerufen. Mit einem neuen Bestellformular wird Transparenz geschaffen, was die Inschrift kostet.

    Angehörige kennen den Preis der Gravur nun im Voraus, und nicht - wie bis anhin - erst bei Erhalt der Rechnung.

    Laut Charles Galli, dem zuständigen Bausekretär der Gemeinde, senkt der zuständige Steinbildhauer zudem auf Intervenieren der Behörden die Preise um 10 Prozent. Der Bildhauer hat von der Gemeinde das exklusive Recht erhalten, die Gravuren zu erstellen. Nur so ist laut Galli eine einheitliche Gestaltung der Schriftzüge gewährleistet.

    Felix Münger

  • Unterschiedliche Farben bei den Schuhen: Kann ich sie zurückge...

    «Espresso»-Hörerin Christa Rüttimann aus Zürich ist mit ihren neuen Wanderschuhen wandern gegangen. Erst in der Sonne hat sie bemerkt, dass die Farben des rechten und des linken Schuhs unterschiedlich sind.

    Da sie diesen Unterschied nicht beim Kauf oder unmittelbar danach hat erkennen können, kann Frau Rüttimann die Schuhe zurückbringen.

    Laut Rechtsexpertin Doris Slongo gilt in diesem Fall das Gewährleistungsrecht. Demnach muss der Kunde die Ware genau prüfen. Liegt ein Mangel vor, sollte man unverzüglich reklamieren. Ansonsten verfällt im Normalfall das Anrecht auf eine Rückerstattung.

    Matthias Schmid