Wie exotische Lebensmittel in die Schweiz kommen

Rund 1'000 Tonnen ausländische Waren kommen auf dem Luftweg pro Tag in die Schweiz. Meist sind das Lebensmittel wie Früchte oder Gemüse. Der Flughafen-Zoll in Zürich stellt sicher, dass keine verdorbenen oder verbotenen Waren im Regal landen. «Espresso» war bei einer Kontrolle dabei.

 

Trick 77: Allerlei Hausmittel gegen Mücken und Mückenstiche
«Espresso»-Hörerinnen und -Hörer empfehlen gegen Mücken: Moskitonetze aufhängen, Tomatensträucher vor das Fenster stellen, oder die Haut mit Zitrusduft einsprühen.

Bei Mückenstichen: Haut anfeuchten und einen Würfelzucker darauf legen. Eine Alternative: Eis, Essig, Zwiebeln oder den Saft frischer Spitzwegerich-Blätter auflegen.

Beiträge

  • Wie exotische Lebensmittel in die Schweiz kommen

    In der Sommerserie «Uf Weltreis i de Schwiiz» nimmt «Espresso» die Hörerinnen und Hörer mit auf Einkaufstour in Lebensmittel-Läden, die von Migrantinnen und Migranten geführt und besucht werden.

    Der grösste Teil dieser Lebensmittel kommt auf dem Luftweg in die Schweiz. Rund 1'000 Tonnen ausländische Waren kommen pro Tag alleine am Flughafen Zürich an. Der Flughafen-Zoll stellt sicher, dass keine verdorbenen oder gar verbotenen Lebensmittel im Regal landen.

    «Espresso» hat einen Zollfachmann bei einer Kontrolle begleitet.

    Yvonne Hafner

  • Trick 77: Allerlei Hausmittel gegen Mücken und Mückenstiche

    Neben dem klassischen Moskitonetz mutet der Vorschlag, einen Tomatenstock vors Fenster zu stellen, etwas exotisch an. Experten sagen jedoch, dass Tomaten natürliche Duftstoffe absondern, die Insekten fernhalten. Es ist auch bekannt, dass Mücken den Duft von Zitruspflanzen meiden.

    Auf der Haut verlieren Zitrusdüfte rasch ihre Wirkung, daher Düfte stündlich frisch auftragen.

    Auch der individuelle Körpergeruch spielt eine entscheidende Rolle. Mücken finden Menschen mit starkem Eigengeruch besonders attraktiv.

    Bei Mückenstichen reagiert jeder Mensch anders. Laut «Espresso»-Hörerinnen und -Hörer kann eine Abschwellung erreicht werden, wenn man den Stich mit dem Saft von Spitzwegerich-Blättern oder mit Essig betupft. Alternative: Die Hautstelle anfeuchten, für kurze Zeit einen Würfelzucker darauf halten oder Eis auf den Stich legen.

    Krispin Zimmermann