Wieviel bringt die Preisoffensive wirklich?

Beiträge

  • Wieviel bringt die Preisoffensive wirklich?

    Die gross angekündigte Preissenkungsrunde bei Markenprodukten bei den Grossverteilern Coop und Migros hat nur kleine Auswirkungen aufs Portemonnaie. Das zeigt eine Stichprobe von «Espresso».

    «Espresso» hat am vergangenen Freitag von Kunden Kassenzettel mit Wochenendeinkäufen gesammelt. Ein Vergleich mit den Preisen nach den Anpassungen der letzten Tag zeigt, dass die Einsparungen minim sind. Dies vor allem, weil Kunden mehr Frisch- und Milchprodukte als Markenprodukte kaufen.

    Laut Marketing-Experten dienen die Preissenkungsaktionen dazu, die Kundenzufriedenheit wieder herzustellen. Viele Konsumenten seien verärgert darüber gewesen, dass die gleichen Produkte in Deutschland bis zu einem Drittel günstiger sind als in der Schweiz. Darum sei es für die Grossverteiler wichtig aufzuzeigen, dass nicht sie an den Kursschwankungen verdienten, sondern die Markenartikel-Importeure.

    Nicole Roos

  • Mehr Platz und mehr Komfort: Die neuen Züge der SBB

    Die SBB bringt ab 2014 neue Doppelstockzüge auf die Schiene. Bestellt sind 59 Fahrzeuge, welche knapp zwei Milliarden Franken kosten. Wichtig war der SBB bei der Konzeption ein grösseres Platzangebot und mehr Komfort.

    Mit mehr Sitzplätzen sowie zusätzlichem Stauraum unter den Sitzen und in den Abteilen möchte die SBB das latente Platzproblem in den Zügen in den Griff bekommen. Zusätzlich können in den neuen Zügen in jedem Wagen mindestens zwei Velos untergebracht werden.

    Das Abfallproblem ist laut Stephan Puhl, Leiter Fernverkehr der SBB, dagegen noch nicht gelöst. Um dem Littering in den Zügen Herr zu werden, werde man auch in Zukunft noch Anpassungen vornehmen müssen.

    Klaus Ammann