Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wieviel Trinkgeld ist üblich? Drei Faustregeln helfen
Aus Espresso vom 16.07.2015.
abspielen. Laufzeit 03:17 Minuten.
Inhalt

Geld Wieviel Trinkgeld ist üblich? Drei Faustregeln helfen

Wenn es eine allgemein gültige Trinkgeld-Regel gäbe, wäre die Geschichte einfach. Aber es ist von Land zu Land verschieden. Wichtig darum: Informieren Sie sich vor einer Reise über die Trinkgeld-Regeln des Reiselandes und lesen Sie die Faustregeln, die wir zusammengestellt haben.

Ein paar wenige allgemein gültige Faustregeln punkto Trinkgeld gibt es:

  1. In Europa gilt mehr oder weniger: Je nördlicher, desto weniger Trinkgeld ist üblich. Je südlicher, desto mehr.
  2. In Europa ist es in einem Hotel für den Zimmerservice üblich, zwei Euro Trinkgeld pro Tag zu hinterlassen.
  3. In anderen Ländern sind es für den Zimmerservice zwischen drei und fünf Dollar pro Tag.

Stilexperte und Knigge-Autor Christoph Stokar rät: «Gerade ab einem gewissen Standard des Hotels ist es auch üblich, dass ein Portier die Koffer aufs Zimmer trägt. Halten Sie also schon ein paar Geldscheine bereit, welche sie ihm dann als Trinkgeld geben können.»

Achtung: In vielen asiatischen Ländern ist Trinkgeld ein Fettnäpfchen!

In Japan, in China oder auch in Südkorea reagieren Angestellte konsterniert, wenn Sie sie mit einem Batzen belohnen wollen. Nick Gerber vom Reiseveranstalter Globetrotter sagt es so: «Japan war für mich lustig, Trinkgeld ist völlig Tabu. Wenn man dem Hotelpersonal etwas im Zimmer bereit legt, ist das Geld am Abend noch immer da. Und der Taxifahrer schaute mich entgeistert an, als ich ihm etwas geben wollte.»

Mehr Wissenswertes zum Thema Trinkgeld:

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Peter Scherrer , Brunnen
    Trinkgeld ist eine Art von (kleiner) Korruption. Und ausgerechnet in den USA ist Trinkgeld Pflicht, also Zwangskorruption. Solchen Dinge sollten wir den Riegel schieben.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Daniel Huber , Zürich
    In Italien gibt man kein Trinkgeld, nicht mal einen Cent. Das Trinkgeld wurde mit der Servicepauschale vor Jahren abgeschafft, beobachtet mal Italiener beim bezahlen...
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Markus Fuchs , Bern
    Der Anfang des Films "Reservoir Dogs" von Quentin Tarantino spielt in einem Restaurant. Als sich beim Zahlen einer weigert Trinkgeld zu geben, entbrannt eine hitzige und witzige Diskussion über Sinn und Pflicht von Trinkgeld in den USA. Finde ich sehr sehenswert und keine Angst hier gibt es noch keine Gewaltszenen. Von meinen US Reisen her weiss ich, dass das Trinkgeld dort der Lohn im Gastgewerbe ist. Kein Trinkgeld = kein Lohn.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten