Woher kommt mein Strom?

Beiträge

  • Woher kommt mein Strom?

    Stromanbieter müssen ab Oktober die Herkunft des Stroms genauer deklarieren. Mindestens einmal im Jahr müssen sie den Kunden sämtliche Nachweise erbringen, die ihnen vorliegen. Insbesondere muss deklariert werden, ob der Strom im In- oder Ausland produziert wird.

    Der Bundesrat will mit dieser Neuregelung mehr Transparenz schaffen und den Anteil an Strom senken, von dem man nicht genau weiss, woher er kommt. Bis anhin stammt durchschnittlich ein Fünftel des Stroms aus Energieträgern, die als nicht überprüfbar gelten. In Einzelfällen sind es sogar über 90 Prozent.

    Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen gibt sich skeptisch, ob dieser Anteil stark reduziert werden kann. Ein gewisser Anteil des Strommixes werde auch weiterhin nicht nachgewiesen werden können.

    Matthias Schmid

  • Lästige Wespen: Hörer wissen Rat

    DRS 1-Hörer raten, Wespen mit einem Wasserspray dezent zu vertreiben. Andere legen drei bis sieben Fünfräppler in einem Kreis oder im Dreieck auf den Tisch.

    Nicht alle Wespen sind gleich lästig. In der Schweiz sind in Siedlungsgebieten sechs Arten bekannt. Nur zwei haben ein räuberisches Wesen und naschen gerne Fleisch oder Süssspeisen.

    Besondere Vorsicht ist beim Genuss von Getränken geboten: Bei Dosen und Flaschen sollte man sich vergewissern, dass sich darin keine Wespe verirrt hat.

    Krispin Zimmermann

  • Konsumnachrichten

    Bahnpolizei mit Schusswaffen / 17 Apfelsorten robust gegen Feuerbrand

    Angehörige der Bahnpolizei dürfen ab 1. Oktober 2011 Schusswaffen tragen. Das hat der Bundesrat entschieden. Ob die SBB ihre Bahnpolizei tatsächlich mit Schusswaffen ausrüstet, entscheidet sie erst im Herbst.

    Diskussion: Bahnpolizei mit Schusswaffen: Gefahr oder mehr Sicherheit im Zug?

    Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil hat 17 Apfelsorten gefunden, die gegen Feuerbrand und andere Krankheiten robust sind. Untersucht wurden hundert Apfelsorten.