Kommissarin Lund - Das Verbrechen I - Folge 7 von 10

Video «Kommissarin Lund - Das Verbrechen I - Folge 7 von 10» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Suche nach dem Täter führt die Ermittler in höchste politische Kreise. Nachdem das Alibi des Bürgermeisterkandidaten Troels Hartmann geplatzt ist, gilt er als Hauptverdächtiger und wird verhaftet. Seine Partei gerät daraufhin unter Zugzwang.

Nachdem Hartmanns (Lars Mikkelsen) Alibi geplatzt ist, wird er zur Vernehmung ins Polizeipräsidium gebracht. Er behauptet weiterhin, unschuldig zu sein, will aber nicht preisgeben, wo er die Nacht gewesen ist, in der Nanna verschwand.

Sarah Lund (Sophie Gråbøl) überprüft Olav Kristensen, der laut Morten Webers (Michael Moritzen) Buch mehrmals die Parteiwohnung der Liberalen gebucht hat. Sie stellt fest, dass dieser jeden Monat zusätzlich zu seinem Gehalt 5000 Kronen überwiesen bekommt. Von wem kommt dieses Geld? Noch am selben Tag wird Kristensen angefahren und stirbt noch auf der Unfallstelle.

Sarah Lund und Jan Meyer (Søren Malling) verdächtigen Phillip Desssau (Jakob Cedergren), den Berater von Bremer (Bent Mejding). Trotzdem besteht Dienststellenleiter Brix (Morten Suurballe) darauf, dass Hartmann festgenommen wird. Bremer tut jetzt alles, um Hartmann vom Wählbarkeitsausschuss aus dem Rennen um die Wahl nehmen zu lassen. Um das zu verhindern, sagt Hartmann endlich, was er in jener Freitagnacht gemacht hat, da er hofft, dann sofort aus der Untersuchungshaft entlassen zu werden. Er litt unter schweren Depressionen und fuhr zum Sommerhaus seiner verstorbenen Frau, um sich dort das Leben zu nehmen. Aber Brix lässt ihn auch nach dieser Aussage nicht gehen, sondern wieder in die Zelle abführen.