1000 Jahre mächtig – Gang durch die Geschichte eines Wahrzeichens

  • Freitag, 29. März 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 29. März 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 29. März 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

2019 feiert Basel das tausendjährige Bestehen eines seiner Wahrzeichen: das Münster. Das Münster ist eines der ältesten grossen Sakralbauten der Schweiz, seine Geschichte ist unmittelbar mit dem Aufstieg Basels zur Grossstadt verbunden. Ein Gang durch 1000 Jahre Geschichte.

Das Basler Münster mit seiner roten Steinfassade, vor dem Hauptportal noch oben zu den Türmen geblickt.
Bildlegende: imago/Westend61

Die Einweihung des Münsters im Jahr 1019 durch Heinrich II war eine bewusste politische Setzung, um kirchliche Gebiets- und Machtansprüche zu sichern. Sie konnte den Zerfall der bischöflichen Macht im 13. Jhd. und das Erstarken des städtischen Bürgertums jedoch nicht verhindern.

Wiederaufgebaut nach dem Erdbeben von 1356, war das Münster 1431 schliesslich Ort des Basler Konzils und der damit verbundenen Ausrufung eines Gegenpapstes. Die Reformation setzte eine weitere Zäsur, verschieden bauliche Massnahmen durch die Jahrhunderte hindurch machten das Münster schliesslich zu dem, was es heute ist: ein beeindruckender, multifunktionaler Sakralbau, der auch zur touristischen Ikone taugt.

Autor/in: Bernard Senn, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Theresa Beyer