Arbeit und Spiel in der Kultur

Das Spiel hat in der Gesellschaft eine ganz entscheidende Bedeutung. Da in unserer Kultur die Arbeit eine zentrale Rolle einnimmt, kann immer weniger gespielt werden. Ein Defizit, das in abergläubischen Gesellschaften nicht vorkommt, meint der Wiener Kulturwissenschaftler Robert Pfaller.

Er zeigt neben dem Rückzug des Spiels auch, dass abergläubische Gesellschaften lustvoller leben als wir in unseren Bekenntnisgesellschaften. Im Aberglauben ist das «als ob» des Spiels eben auch enthalten.

Redaktion: Angelika Schett