«Behüt’ dich Gott» – Leben mit dem sexuellen Übergriff

  • Dienstag, 17. März 2020, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. März 2020, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 17. März 2020, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Immer neue Fälle von sexuellen Übergriffen in der römisch-katholischen Kirche kommen ans Licht. In der Schweiz ist aktuell der Freiburger Bischof Charles Morerod in die Kritik geraten, einen entsprechenden Fall unter dem Deckel gehalten zu haben.

Gleichzeitig drängen immer wieder Bücher von Betroffenen von sexuellen Übergriffen auf den Markt. Das jüngste stammt vom österreichischen Bestsellerautor Joseph Haslinger. Diesen prominenten Stimmen ist die öffentliche Aufmerksamkeit gewiss. Wie wirkt sich ein sexueller Übergriff auf das Leben der Betroffenen aus? Und wie reagiert ein Betroffener darauf, dass die Fälle auch in jüngster Zeit einfach nicht abreissen?

Beiträge

  • Westschweizer Missbrauchsopfer mahnen

    Zu «feiern» gibt es wenig: Vor zehn Jahren haben sich Betroffene sexueller Gewalt durch Geistliche der römisch-katholischen Kirche in der Westschweiz zur Gruppe Sapec zusammengeschlossen. Unlängst zog die Organisation Bilanz.

    Gleichzeitig geriet der Freiburger Bischof Charles Morerod in die Kritik. Er soll einen sexuellen Übergriff eines römisch-katholischen Priesters jahrelang ignoriert haben.

    Barbara Colpi

  • «Missbraucht, aber nicht zerbrochen»

    Daniel Pittet ist in seiner Kindheit als Ministrant in Freiburg während vier Jahren vom Kapuzinerpriester Joël Allaz vergewaltigt und sexuell missbraucht worden. Der sechsfache Familienvater hat darüber vor einigen Jahren ein Buch mit einem Vorwort von Papst Franziskus geschrieben.

    Die sexuellen Übergriffe waren für Daniel Pittet ein Abstieg in die Hölle, Halt gibt ihm bis heute sein Glaube. Nun ist der Freiburger Bischof Charles Morerod in einem anderen Fall mit Vorwürfen und einer Strafanzeige konfrontiert. Wie sieht Daniel Pittet den aktuellen Fall und die Aufarbeitung von sexuellen Übergriffen in der römisch-katholischen Kirche?

    Norbert Bischofberger

  • Josef Haslinger: «Mein Fall»

    Ein neues Buch des österreichischen Erfolgsschriftstellers Josef Haslinger sorgt für Aufsehen.

    In «Mein Fall» setzt sich der Schriftsteller mit dem sexuellen Missbrauch, aber auch den Gewalterfahrungen auseinander, denen er in den 1960er-Jahren als Sängerknabe und Konviktszögling im Stift Zwettl im niederösterreichischen Waldviertel ausgesetzt war. Von drei Lehrern – zwei Patres und dem Stiftsorganisten – sind Haslinger und mehrere seiner Mitschüler damals systematisch sexuell missbraucht worden.

    Günter Kaindlstorfer

Autor/in: Barbara Colpi, Norbert Bischofberger, Günter Kaindlstorfer, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter