Der erste Blick auf fremde Welten

  • Donnerstag, 10. Oktober 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 10. Oktober 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Schweizer Astronomen Michel Mayor und Didier Queloz bekommen den diesjährigen Nobelpreis für Physik.

Sie haben 1995 den ersten Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems entdeckt – und damit einen neuen Blick auf das Universum aufgetan: Seither sind über 4000 sogenannte Exoplaneten entdeckt worden. Mit den heutigen Instrumenten können die Astronomen sogar die Atmosphäre eines Exoplaneten untersuchen. Damit kommen sie einer Antwort auf eine der grossen Frage der Menschheit immer näher: Gibt es Leben ausserhalb der Erde?

Beiträge

  • Suchend auf der Überholspur

    Der Himmel hängt voller Planeten. Tausende davon haben Forscher mittlerweile schon nachgewiesen. Doch angefangen hat alles mit einem einzigen: mit dem Planeten 51 Pegasi b. Den haben vor genau zwanzig Jahren zwei Schweizer Forscher entdeckt, die beiden Pioniere Michel Mayor und Didier Queloz.

    Ihre Entdeckung steht am Anfang von Reto Schneiders Buch über dieses spannende Wettrennen in der Wissenschaft. Denn die Genfer lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Nachweis eines Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems.

    Hanna Wick, Cathrin Caprez

  • Was weiter geschah – und geschieht

    Die Entdeckung von 51 Pegasi b wirkt wie ein Adrenalinschub für die Forschung an Exoplaneten. Heute sind mehr als 4'000 Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems bekannt – es wird gar vermutet, dass es mehr Planeten als Sterne draussen im Universum geben könnte.

    Die Entdeckung teils ganz und gar ungewöhnlicher Planeten gelang unter anderem auch, weil die Such-Methoden seit den 1990er-Jahren verbessert wurden. Und so suchen Michel Mayors und Didier Queloz Nachfolger in Genf heute nicht allein nach neuen Planeten, sondern arbeiten auch daraufhin, irgendwann ausserirdisches Leben nachweisen zu können.

    Thomas Häusler

Autor/in: Thomas Häusler, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Michael Sennhauser