Die Erfindung einer Nation – das Beispiel Mazedonien

  • Freitag, 28. September 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 28. September 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 28. September 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wie findet ein Land zu seiner Identität? In Mazedonien geht es um mehr als um eine Namensfrage. Das Land ist ein Lehrstück in Sachen Nationenbildung.

Seit 10 Jahren blockiert Griechenland wegen dem Namensstreit die Mitgliedschaft Mazedoniens in der NATO und den Beginn der EU-Beitrittsgespräche. Doch nun zeichnet sich endlich eine Lösung des Streits ab: Mitte Juni konnte sich der neue Regierungschef Mazedoniens Zoran Zaev mit seinem griechischen Amtskollegen Alexis Tsipras auf einen neuen Namen für Mazedonien einigen.

«Nord-Mazedonien» soll die kleine Republik im Süden des Balkans künftig heissen. Aber es gehe um mehr als um eine Namensfrage, erläutert Nada Boskovska, Professorin für Osteuropäische Geschichte.

Dieser Beitrag wurde finanziell durch den Medienfond «real21 – die Welt verstehen» unterstützt.

Beiträge

Autor/in: Christoph Keller, Lucia Vasella, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Christoph Keller