Die Musik von 1968

  • Montag, 26. November 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 26. November 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 26. November 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

1968 war ein Jahr der Proteste. Jugendliche lehnten sich gegen die Lebensweise ihrer Eltern auf, auch aus politischen Gründen. Die Rockmusik war für die Jugend Kommunikationsmittel. Eines der Werke des Jahres war das «White Album» der Beatles. Wie hört sich das, was revolutionär war, heute an?

Vor fünfzig Jahren herrschten unruhige Zeiten. Der Krieg in Vietnam teilte die Meinungen, oft zwischen Jung und Alt, Symbolfiguren der Veränderung wie Martin Luther King und Bobby Kennedy wurden ermordet. Ein aufregendes Jahr, das einen Soundtrack hatte: die Rockmusik, die der Jugend auch als eine Art Kommunikationsmittel diente.

In Kontext hören wir die neu herausgekommene Version des «White Albums» der Beatles an, diskutieren über die Musik von damals generell, sprechen mit den Pretty Things, einer Band, die 1968 ein innovatives Album herausgab, und wir lassen drei 20jährige über die Musik von damals sprechen.

Beiträge

  • Das «White Album» der Beatles

    Das «White Album» der Beatles galt vor fünfzig Jahren als erstes Anzeichen eines Auseinanderdriftens der populärsten Band der Welt. Nun ist dieses riesige Werk neu herausgekommen, akustisch aufgewertet und mit Zusatzmaterial versehen.

    Wir sprechen mit dem Rockhistoriker und Beatles-Fan Samuel Mumenthaler über das vielfältige Werk.

    Eric Facon

  • Die Pretty Things und das Jahr 1968

    Bis 1968 galten die Pretty Things aus England als die ungepflegten Cousins der Rolling Stones, eine kompromisslos harte RhythmnBlues-Band. Dann kam 1968 und sie begannen, andere Ambitionen zu entwickeln. Ihr Album «S.F.

    Sorrow» aus jenem Jahr umfasste alle Spielformen psychedelischer Rockmusik, basierte aber vor allem auf einer durchgehenden Geschichte; oft wird das Album daher als die erste Rock-Oper überhaupt gewertet.

    Eric Facon hat die beiden Gründungsmitglieder Phil May (Gesang) und Dick Taylor (Gitarre) auf ihrer Abschiedstournee getroffen und über jenes Jahr gesprochen.

    Eric Facon

  • Titel 1968 – und nun?

    Die Rockmusik hat ihre eigene Mythologie. So gelten die Jahre zwischen 1966 und 1971 als die kreativsten ihrer Geschichte. Aber, hören das nur die, die die damalige Geschichte direkt oder zeitnah miterlebt haben?

    Wir haben drei 20jährige zum Gespräch geladen, ihnen ein paar ausgesuchte Lieder von damals vorgespielt und sie um ihre Ansichten gebeten. Ein Blind Date mit der musikalischen Vergangenheit.

    Zu Gast sind Elena Blumenbach, Maria Schäfer und John Kaufmann, drei 20jährige aus Basel, die soeben die Matura bestanden haben.

    Eric Facon

Autor/in: Eric Facon, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Michael Sennhauser