Die Religionsfreiheit, ein bedrohtes Menschenrecht

Die Religionsfreiheit ist seit 1948 ein unveräusserliches Menschenrecht. Doch das Recht ist bedroht, stellt stellt Heiner Bielefeldt fest. Er ist der neue UNO-Sonderberichterstatter für Religions- und Glaubensfreiheit beim Menschenrechtsrat in Genf.

Denn nicht nur in China, Pakistan oder dem Irak wird die Religionsfreiheit täglich gebrochen - auch in europäischen Staaten ist sie umstritten.

So widerspricht etwa das Minarett-Verbot in der Schweiz der Religionsfreiheit, sagt der deutsche Professor für Menschenrechte in der Sendung von Hansjörg Schultz.

Autor/in: Hansjörg Schultz