Die Rolle der Illusion in Religion und Ökonomie

  • Montag, 14. November 2011, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 14. November 2011, 9:06 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 14. November 2011, 18:30 Uhr, DRS 2
    • Montag, 14. November 2011, 23:33 Uhr, DRS 4 News
    • Dienstag, 15. November 2011, 2:33 Uhr, DRS 4 News
    • Dienstag, 15. November 2011, 5:33 Uhr, DRS 4 News

Die durchgeschüttelten Finanzmärkte rütteln uns gehörig auf. Wo bleibt Adam Smiths unsichtbare Hand des Marktes, die einst versprach alles zu regeln? Wo die klugen Finanzexperten und Politiker, die es schon richten werden? Viele Menschen haben den Glauben daran verloren.

Der Literaturwissenschaftler Jochen Hörisch sieht hier Analogien zur Religion.

Geld wird zur Ware verwandelt, solange es beglaubigt ist. Sonst funktioniert das nicht mehr. Die Hostie wird in den Leib Jesu verwandelt, daran wird geglaubt, solange es uns beglaubigt scheint. Wer glaubt, muss sich immer auf Irrationales einlassen.

Was man bei der Religion schon lange begriffen habe, müsse man im ökonomischen Bereich erst lernen. Jochen Hörisch erzählt, wie das gehen soll.

Autor/in: Angelika Schett