Europäische Gespräche: Europas radikale Rechte

  • Montag, 6. Mai 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 6. Mai 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 6. Mai 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Fremdenfeindlichkeit und die Angst vor dem Islam verfestigen sich, und die Euro-Krise begünstigt den Hass auf die Europäische Union. Rechtsextremismus-Experten gehen davon aus, dass die radikale Rechte weiter an Boden gewinnen und auch bei der Europaratswahl 2014 zulegen wird.

Neonazis um Uwe Boehnhardt (graue Jacke, 4.v.l.), Andre Kapke (2.v.r.), Ralf Wohlleben (3.v.r.) und Uwe Mundlos (r.), aufgenommen im Herbst 1996 in Erfurt.
Bildlegende: Neonazis um Uwe Boehnhardt (graue Jacke, 4.v.l.), Andre Kapke (2.v.r.), Ralf Wohlleben (3.v.r.) und Uwe Mundlos (r.), aufgenommen im Herbst 1996 in Erfurt. Keystone

Immer wieder werden Menschen Opfer rechtsradikaler Gewalt. Heute beginnt in München der grosse Prozess gegen den rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), deren Exponenten des Mordes angeklagt sind.

Der Rechtsextremismus-Spezialist Andreas Speit gibt in der Reihe «Europäische Gespräche» einen Überblick über die rechtsradikalen Gruppierungen in Europa. Er legt dar, was sie eint, was sie trennt und wie es ihnen gelingt, an Boden zu gewinnen.

Autor/in: Sabine Bitter