Gespräche am Wasser: die Fährfrau Sabine Matejicek

  • Donnerstag, 1. August 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. August 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 1. August 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

«Verzell du das em Fährima», sagt man in Basel, wenn einer mit einer unglaubwürdigen Geschichte aufwartet. Was aber hat eine Fährfrau zu erzählen? Cornelia Kazis will es wissen.

Die Münster-Fähre auf dem Rhein in Basel am Freitag, 5. Juni 2009.
Bildlegende: Die Münster-Fähre auf dem Rhein in Basel am Freitag, 5. Juni 2009. Keystone

Sie fährt seit zehn Jahren hin und her, her und hin. Vom Kleinbasler Ufer ans Grossbasler Ufer unter den Münsterhügel. Ihre Fähre ist der «Leu». Zwei Tage die Woche arbeitet die 37-jährige Sabine Matejicek als Fährfrau auf dem Rhein.

An den anderen Tagen macht sie ganz viel anderes: Drechseln, Zeichnen, Stricken. Auf dem Rhein verdient sie ihr Brot. Langweilig wird es ihr nie. Die Leute steigen ein und steigen aus. Der Rhein ist mal hoch und mal niedrig. Sie ist mal so und mal so gelaunt. Nie ist es gleich. Aber immer liebt sie diesen Strom. Wenn sie weg ist, hat sie Heimweh nach ihm.

Wie es gekommen ist, dass sie in die Bastion der Fährmänner vorgestossen ist und anderes erzählt sie Cornelia Kazis in einem Gespräch am Rheinufer.

Autor/in: Cornelia Kazis